Die Aufteilung des Qurans

Abschnitte, Suren, Verse und Aufmachung


Das tägliche Rezitieren des Qur’an ist die Pflicht eines jeden guten Muslims. Ob in der Gemeinschaft oder getrennt, jeder gebildete gläubige Mann, jede Frau und jedes Kind sollte lesen, lernen und sich über das Buch von Allah austauschen.

Diejenigen, die es anstreben, ihre komplette Rezitation oder das Lesen des Korans innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu schaffen,  haben Glück, denn der Qur’an  ist in 30 Teile getrennt. Man nennt diese 30 Teile des Qur‘ans auf Arabisch: „JUZ-un" oder auf Persisch (Farsi): „Para“.
Wenn jemand pro Tag einen "Juz'un" liest, so hat er in 30 Tagen den gesamten Koran vollendet.

Der Qur’an ist außerdem noch in sieben gleiche Abschnitte aufgeteilt.
Die Abschnitte des Qur’ans, die in sieben Teile getrennt sind, nennt man Manzil. Diese ermöglichen es dem Leser, den Qur’an in nur einer Woche durchzulesen bzw. zu rezitieren, wenn man jeden Tag ein Siebtel liest.
 
Gewöhnlich wird auch jedes Viertel der beiden „hizb“(die Hälfte von einem Djuz) und davon (1 / 4; 2 / 4; 3 / 4) markiert (auf Arabisch: Ar-Rub, An-nisf und At-thalata).

Fachbereiche nach Themen sind ganz unterschiedlich.
Der Koran umfasst 114 ungleich große Suren. Die Suren (Kapitel) sind nummeriert. Die fortlaufenden Nummern stehen kurz vor dem Titel jeder Sure. Jede Sure besteht aus Ayahs (Versen) Und es gibt insgesamt rund 6.327 Ayahs im gesamten Koran.

Sure Baqarah hat 286 Ayahs und das macht sie zur größten Sure im Koran.

Es ist besser, das Wort "Sura"; "Ayah" und "Qur‘an" in der Arabischen Sprache zu belassen, als sie in andere Sprachen zu übersetzen. Dies ist besser, da es sich um technische Begriffe handelt, die für religiöse Literatur der Muslime verwendet werden.

Die Ayah ist in der Regel durch den Rhythmus und den Tonfall im arabischen Text bestimmt. Oftmals  enthält eine Ayah mehr als nur einen Satz. Ein Satz kann auch durch einen Bruch in der Ayah aufgeteilt werden, und der Satz muss von der nächsten Ayah weitergelesen werden, damit der Sinn erhalten bleibt. Allerdings gibt es eine Regel, die eine Bedeutungspause am Ende jeder Ayah vorsieht.


Es existiert auch eine logische Aufteilung der Suren in Sektionen, die nach den Bedeutungen sortiert werden. Es gibt ein Wort für diese Abschnitte auf Arabisch namens: "RUKU" und es bedeutet: „Verbeugen des Kopfes im Gebet, in Richtung Boden im Respekt zu Allah dem Allmächtigen“.

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online