Beweise, dass der Koran eine Offenbarung von Allah ist 1

Beweise, dass der Koran eine Offenbarung von Allah ist

Von Sheikh Abdur-Raheem Green (übersetzt von diewahrheitimherzen.net)

 

Alles Lob gebührt Allah, wir lobpreisen Ihn und wir ersuchen Seine Hilfe und wir bitten um Vergebung. Wir nehmen Zuflucht bei Allah von unserem Bösen  und von dem Bösen, welches das Ergebnis unserer Taten ist. Ich bezeuge, dass Allah allein es wert ist angebetet zu werden und dass Muhammad sein Diener und letzter Gesandter ist. Möge Allahs salawat (Friede und Segen) auf den letzten und abschließenden Gesandten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein. Amin!

 

Als erstes: Die beste Lehrrede ist das Buch Allahs und der beste Weg ist der Weg von Muhammad, Friede und Segen auf ihm, und die schlimmsten aller Dinge in der Religion sind jene eingeführten Erneuerungen und jede Erneuerung in der Religion ist ein Irregehen und jedes Irregehen ist abwegig und alles Abwegige führt ins Höllenfeuer.

 

Nach einigen beträchtlichen Überlegungen, habe ich mit meinem Kommentar über die Umfrage „Islam und der Westen“ im Magazin „The Economist“ (große Auflage am 6. August, 1994 ) begonnen und ich konfrontierte mich mit einer bedeutsamen Aufgabe und in der Tat, Allah ist der beste Helfer. Brian Beedham ist in der Lage sich darauf zu beruhen, was Noam Chomskey „fabrizierte Übereinstimmung“ nennt. Während Diktaturen Strenge nutzen um die Übereinstimmung von den Menschen  zu erreichen und eine Opposition zu verhindern, erzeugen „Demokraten“ eine Übereinstimmung durch die Medien, indem sie sie nutzen um eine spezielle Weltansicht zu erzeugen, welche sich weitgehend mit den Interessen der regierenden Elite angleicht. Er ist in der Lage mit einem kurzen, zusammengefassten Artikel davon zu kommen, weil er nicht viel von dem was er sagt beweisen braucht; Er muss nur die vorproduzierten üblichen Plattheiten wiederholen. Wenn er zum Beispiel die algerischen Muslime als „ein für sich kompromissloses Pack von islamischen Rebellen, Fundamentalisten der aller blutrünstigsten Sorte“ bezeichnet, dann hat er keinen Beweis, weil die Feststellung schon sicher stellt, dass die Menschen glauben, dass dies der Fall ist. Tatsächlich ist diese Aussage überhaupt nicht wahr. Die algerischen Fundamentalisten bewiesen, dass sie zu den Wahlen gehen wollen und einen friedlichen Weg einschlagen, um die Wiedereinrichtung der islamischen Shari`ah herzustellen. Neuste Veranstaltungen, wie die Versammlung der Oppositionen in Rom, inklusive der „rebellischen Fundamentalisten“, riefen zu Gesprächen und die Wiederkehr der freien Wahlen auf- welche sogar von der französischen Regierung unterstützt wurden und von der algerischen Regierung abgelehnt wurden - zeigt, dass es die algerischen Regierung ist, welche sich als blutrünstig beweist. Abgesehen von den offensichtlichen Unstimmigkeiten mit denen Mr. Beedham in der Lage ist davon zu kommen, weil eine Übereinstimmung schon gefertigt wurde, dass die Fundamentalisten rebellisch und blutrünstig sind.

 

Gleichzeitig fühlt er sich nie geneigt dazu, zu beweisen, dass Demokratie ein Vorteil ist, denn es wird schon als selbstverständlich aufgefasst, dass er weiß, dass sein Publikum schon sozusagen gefangen ist. Zu Zeiten des „sound-bite“ (oder vielleicht in diesem Fall „word-bite“) ist es nicht einfach sich der üblichen Weisheit zu widersetzen, wofür die Leute von Mr. Beedham sich in einem Satz gegensätzlich aussprechen können, dann würde man ein Buch brauchen. Sogar dann wäre es von zweifelhafter Effektivität die Normen der Gesellschaft zu widersetzen, was vielleicht einer der härtesten Wege für ein instinktiv gesellschaftliches Geschöpf wie uns wäre. Trotzdem werde ich eine Serie von Briefen schreiben und nicht nur einen und mir somit erlauben die Stellungnahme in mehr als machbare Stücke zu zerteilen. Ich werde mich auch auf bestimmte Themen im Anhang beziehen, welche Video- und Audioaufnahmen beinhalten mögen.

 

Islam: Eine Idee!

 

Natürlich könnte kein Muslim den Islam bloß als eine Idee akzeptieren. Wie die Umfrage selbst schon kundgibt, basiert der Islam auf dem „Wort Gottes, welches vierzehnhundert Jahre Silbe für Silbe zu Muhammad offenbart wurde.“ (S.4 Z.2). Trotzdem ist es keine bloße Idee, eher ist es die Idee, die Ideologie, die Wahrheit, die Exklusivste von allen. Wie der Koran besagt:

 

*Wahrlich, die Religion bei Allah ist der Islam [3:19]

 

*Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein. [3:85]

 

Die Religion wurde vervollständigt und perfektioniert und braucht keine Veränderung oder Berichtigung.:

 

*Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. [5:3]

 

Der Prophet (Friede sei auf ihm) sagte auch: „Es gibt nicht eine Sache, welche euch näher ans Paradies bringt und weg vom Feuer ohne dass ich euch davon berichtet habe und es gibt keine Sache , welche euch vom Paradies wegbringen wird und entgegen dem Höllenfeuer außer, dass ich euch davor gewarnt habe.“ Es ist in der Tat wahr, dass der Islam seinen Anhängern nicht erlaubt eine Unterscheidung zwischen „inneren“ und „äußeren“ Aspekten des Lebens zu machen, zwischen Glaube und Handlung, Religion und Politik, weil solche Unterscheidungen in Wirklichkeit völlig irreführend sind. Die Glaubensvorstellungen eines Menschen sind die Fundamente und ersten Antreiber für Handlungen, was im inneren für wahr gehalten wird, muss nach außen hin offenkundig werden.

In der Tat war die allererste Aufgabe, welche Muhammad (Friede sei auf ihm) gegeben wurde, die falschen Glaubensvorstellungen zu korrigieren. Es war nicht so, dass die heidnischen Araber nicht an Allah oder Gott, den Erschaffer glaubten. Tatsächlich berichtet der Koran Muhammad (Friede sei auf ihm):

 

*"Und wenn du sie fragst: ""Wer sendet Wasser vom Himmel nieder und belebt damit die Erde nach ihrem Tod?"" - dann werden sie gewiss sagen: ""Allah."" Sprich: ""Aller Preis gebührt Allah."" Jedoch die meisten von ihnen begreifen es nicht. [29:63]

 

*"Sprich: ""Wer versorgt euch vom Himmel her und aus der Erde? Oder wer ist es, der Gewalt über die Ohren und die Augen hat? Und wer bringt das Lebendige aus dem Toten hervor und das Tote aus dem Lebendigen? Und wer sorgt für alle Dinge?"" Sie werden sagen: ""Allah"". So sprich: ""Wollt ihr Ihn denn nicht fürchten?"" [10:31]

 

Gewiss verehrten die heidnischen Araber Allah, beteten zu Ihm und opferten Ihm in Zeiten der Not und Bedrängnis, so wie es die Juden und Christen taten und sie sagten sogar, dass sie Ihn liebten, aber Allah lehnt all dies von ihnen ab und erwähnt sie als Sinnlose, und vom Weg Abgekommene, und Ungläubige. So ist die Wirklichkeit bezüglich vieler Menschen und Jinn, dass sie sagen sie glauben an Allah und verehren Allah, aber was sie über Ihn glauben ist nicht richtig und die Art wie sie Ihn anbeten ist nicht richtig...

 

*Und die meisten von ihnen glauben nicht an Allah, ohne (Ihm) Götter zur Seite zu stellen. [12:106]

 

Seine Anzeichen sind viele und die bösen Konsequenzen zahlreich.

 

All dies hat einen gemeinsamen Grund oder Ursprung und dies ist über Allah zu denken und  zu sprechen ohne Wissen und folglich Ihm zuzuschreiben, was Ihm nicht zugeschrieben werden sollte, solches wie ein Sohn, oder eine Tochter, oder menschliche Eigenschaften und Schwächen oder dass man sagt, dass einiges der Schöpfung Seine Macht oder Fähigkeiten besitzt oder dass Er, Der Majestätische, von einigen Handlungen erfreut ist, obwohl sie Ihn zornig machen oder dass er von einigen Handlungen zornig wird, obwohl sie Ihn erfreuen. Also folglich rufen die Götzenanbeter an, was ihnen weder nützen noch schaden kann und die Christen rufen Jesus an, und die Juden glauben, dass ihr Rassenursprung Ihm schönes Gefallen garantiert und jene, welche glauben, dass Macht, Reichtum und dergleichen Mittel zum Erfolg sind; All jene haben ihren Glauben und ihr Vertrauen in etwas vergebliches gesetzt. Das an sich ist ein großes Übel, dennoch ist dies das geringste der bösen Konsequenzen. Was das schlimmste anbetrifft.... jene, die dort hineinfallen Allah mit Teilhabern zu verbinden, ernten den Zorn und die Wut und auf sie soll in diesem Leben Demütigung hinabfallen und ein nächstes schlimmstes Schicksal ist folgendes:

 

*Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch Er vergibt das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde begangen. [4:48]

 

Also ist „as-shirk“ oder Allah Teilhaber ( in jeder Form, die sie einnehmen) zuschreiben  die unverzeihliche Sünde, weil es in Wirklichkeit die Quelle von allem Bösen ist, die größte Ungerechtigkeit, die schlimmste Unterdrückung und Übeltat. Wenn jemand furchtlos darüber ist ohne Wissen über Allah zu sprechen, und dies ist ein unerreichbares Wissen außer durch Ihn, dann ist er der Allwissende von Sich selbst und Seinem Willen, und das was Ihn erfreut und nicht erfreut, von was und von wem bekommt jemand dann Angst unwissentlich darüber zu sprechen? Natürlich, wie  jemand von zerstörerischen Kräften der Natur Zeuge wird, und die unzähligen Unglücke und Miseren über die Allah allein die völlige Macht und Kontrolle hat, sowohl in diesem Leben als auch im nächsten. Allah ist der Furchterregendste und der es am meisten verdient hat gefürchtet zu werden. Und auch jemand der Zeuge von der wunderbaren Ordnung, und Präzision und Symbiose innerhalb der Erde und dem Universum ist, muss das unvergleichliche Wissen und die unvergleichliche Weisheit seines Schöpfers realisieren. Also wenn jemand achtlos gegenüber der Überschreitung der Gesetze von Allah ist und es als gering oder als keine Wichtigkeit ansieht oder schlimmer er berücksichtigt sie als schlimm, böse und altmodisch, dann welches der Gesetze ist im eingeschränkten Gewissen des Menschen abgefasst? Wenn jemand undankbar gegenüber seinem Herrn ist, dem Versorger von allem, welche kleine Bedeutung zu solch einer Undankbarkeit hat er dann gegenüber der Schöpfung? Wenn jemand die Rechte und Pflichten Allahs verleugnet, welche die würdigsten sind zu erfüllen, vor welchen Rechten und Pflichten wird so einer dann ängstlich sein sie zu verleugnen? Dennoch stelle dir den Fall eines Arbeiters in einem von dir geleiteten  Unternehmen vor, welcher glaubt du wärst der Toilettenputzer und der Toilettenputzer ist der Leiter! Würde das nicht böse Konsequenzen haben? Jetzt stell dir vor dieser Idiot erzählt es den anderen und beharrt darauf, sodass die Mehrheit des Unternehmens es glaubt und deine Befehle und Verbote ignoriert und sie sich neue erfinden und den Toilettenputzer zu ihrem Führer machen, welcher obendrein taub und dumm ist!

 

Die wahren Gründe des Bösen, welches die Menschheit heimsucht, ist Unglaube, sündenvoll und undankbar gegenüber Allah:

 

*Und was euch an Unglück treffen mag, es erfolgt auf Grund dessen, was eure Hände gewirkt haben. Und Er vergibt vieles.“ [42:30]

 

*Unheil ist auf dem Festland und auf dem Meer sichtbar geworden um dessentwillen, was die Hände der Menschen gewirkt haben, auf dass Er sie die (Früchte) so mancher ihrer Handlungen kosten lasse, damit sie sich besännen. [30:41]

 

So wie die Aussage des Propheten (Friede sei auf ihm)

 

  • „ Es gibt keinen, der einen größeren Sinn von ghira (ein Gefühl von großer Wut und Zorn, wenn die Ehre und Ansehen von jemanden verletzt oder herausgefordert wird) besitzt als Allah und so hat Er schamlose Taten und Sünden verboten. Und es gibt keinen, der es mehr liebt gepriesen zu werde außer Allah“ [ Sahih Bukhari]

 

Allah ist wütender über die Ungehorsamkeit von seinem Diener als ein Mann der Ehre, der seine Frau mit einem anderen Mann bei der Unzucht erwischt. Also wie ist dann Sein Zorn über jene, welche ihn beleidigen, indem sie Ihm Gegner oder Teilhaber zuschreiben, während Er ruhmreich über diese Sachen ist! Und die bösen Konsequenzen sind in diesem Leben nicht beschränkt: 

 

*Wahrlich, jene, die ungläubig sind und im Unglauben sterben - niemals wird von ihnen eine Erde voll Gold angenommen werden, auch wenn sie sich damit loskaufen wollten. Diese haben eine schmerzhafte Strafe, und sie werden keine Helfer haben.“ [3:91]

 

Der Prophet (Frieden sei auf ihm) erklärte:

 

„Am Tag des Gerichts wird ein Ungläubiger befragt:

‚’Nehme an, du hättest soviel Gold um die Erde damit zu füllen, würdest du es hergeben um dich von dem Höllenfeuer zu erretten?’ Er wird antworten: ‚Ja!’ Dann wird zu ihm gesagt: ‚Du wurdest um etwas leichteres gefragt als das, dass du keinen außer Allah anbetest, und dich Ihm unterwirfst, aber du lehntest ab.’“ [Sahih al-Bukhari]

 

In der Tat ist die Botschaft aller Propheten ein und dieselbe:

 

*""Und in jedem Volk erweckten Wir einen Gesandten, (der da predigte): "Dient Allah und meidet die Götzen."" [16:36]

 

und in der Tat ist dies der Grund warum Allah die Menschheit erschaffen hat:

 

*Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen.“ [51:56]

 

So ist „as-shirk“ (i.e Allah Teilhaber zuschreiben) ein Kontrast zu dem Grund warum Allah uns erschaffen hat und der Grund warum wir existieren, welcher ist, Allah auszuwählen um Ihn anzubeten, falsche Götter zu vermeiden und Ihn allein anzubeten, mit Opfergabe, Bittgebet, Unterwerfung, Knechtschaft, Gehorsam und Wohlverhalten und mit Liebe, Furcht, Hoffnung, Vertrauen und Verlass auf Ihn, nur sein Wohlgefallen erlangen und nicht die Bewunderung Seiner Schöpfung und dies all zu tun gemäß nach dem, was  Seinem letzten und abschließenden Gesandten Muhammad (Friede sei auf ihm) offenbart wurde und nicht gemäß Launen und Wünschen und bloßer Annahme.

 

Weiterhin, und von dringlichster Relevanz dieser Diskussion, sind die Qualitäten, einzig von Allah, welche Ihn auszeichnen, so wie „al-Hakim“, der Richter; „al-Hakim“, der Weise; „al-´Alim“, der Allwissende und „as-Shariy“, der Gesetzgeber. Nicht nur ist Allah der Schöpfer und Kontrolleur und Erhalter, sondern auch der Einzige Besitzer der Weisheit und dem Wissen den Menschen Gesetze zu erlassen und zu bestimmen, was gut ist und was böse ist, was richtig ist und was falsch ist , was rechtmäßig ist und was verboten ist und folglich nach welchen Gesetze wir richten sollen, welches soziale, wirtschaftliche und politische System wir nützen sollen....

 

*“Die Entscheidung liegt einzig bei Allah.“ [12:40]

 

Allah mahnte die Juden und Christen und nannte sie Ungläubig, da

 

*Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen, außer Allah“ [9:31]

 

Der Prophet (Friede sei auf ihm) fuhr fort um zu erklären, dass die Priester und Rabbis das „gesetzmäßig machten, was Allah unrechtmäßig machte und machten das unrechtmäßig was Allah rechtmäßig machte, und die Menschen akzeptierten dies... Also was das ihre (i.e von dem Menschen) Anbetung.“ Dennoch, legislative Macht Menschen zuzuschreiben ist eine klare und offensichtliche Art des Unglaubens, und „shirk“, oder Allah Gegner aufzustellen und diese ist die unverzeihliche Sünde und ein Kontrast gegenüber dem Zweck der Schöpfung. Wenn Allah die Leute von den Juden und Christen beschuldigt, dass sie von jenen unter ihnen akzeptieren, welche in den Schriften und göttlichen Gesetzgebungen der Veränderung und Modifizierung geschult waren , und die Verbote zu erlauben und andersherum, wie wir ihnen bis heute dabei zuschauen, dann was ist mit denen, welche solche Handlungen von jedem Tom , Dick und Harry akzeptieren, welche keine Schrift haben und keine Weisheit und nur puren Spekulationen, Launen und Wünschen folgen, denn ist so der Fall der Demokratie?!?

 

So gibt die Umfrage in dem Wirtschaftsmagazin zu, dass Islam keine Unterscheidung zwischen außen und innen, privatem und öffentlichem Leben macht, dennoch macht es weiter und vermutet, dass Muslime dies verwerfen sollen und die Wege des schlimmsten Fehlers einschlagen: Ungehorsam gegenüber und Rebellion gegen Allah und die unverzeihlichen Sünden der Zuschreibung von Teilhabern mit Allah begehen. Gewiss Allah spricht die Wahrheit, wenn er sagt:

 

*"Mit dir werden weder die Juden noch die Christen zufrieden sein, bis du ihrem Bekenntnis gefolgt bist.“ [2:120]

 

und wir suchen Zuflucht vor dem bei Allah und sicherlich würden wir sonst zu den Verlierern gehören.

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online