Islam & Nationalismus

Islam & Nationalismus

Allah (st) sagt im Quran:

يَا أَيُّهَا النَّاسُ إِنَّا خَلَقْنَاكُم مِّن ذَكَرٍ وَأُنثَى وَجَعَلْنَاكُمْ شُعُوباً وَقَبَائِلَ لِتَعَارَفُوا إِنَّ أَكْرَمَكُمْ عِندَ اللَّهِ أَتْقَاكُمْ إِنَّ اللَّهَ عَلِيمٌ خَبِيرٌ

O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. (49:13)

Der Prophet (saws) selbst sagt in folgender Überlieferung, die in folgender Fatawaa enthalten ist:

Ibn Taymiyyah (ra) sagte: " Alles, was dem Ruf (der Da'wah) des Islaams und des Qur'aans fremd ist, in Hinblick auf die Abstammung, Land, Nationalität, Reschtschulen und Methologien, so ist dies von den Rufen der Tege der Unwissenheit (Jaahiliyyah). Einmal stritten die Muhaajiriin und die Ansaar, so dass einer der Muhaajiriin sagte: 'O Muhaajiriin!' (er meinte kommt helft mir) Und einer der Ansaar sagte: 'O Ansaar!' Als der Prophet (saws) dies hörte, sagte er: 'Ist es wirklich so, dass ihr mit den Rufen der Jahiliyyah ruft, während ich noch unter euch weile?!' [Überliefert bei al Bukhaarii (8/137)] Und er wurde deswegen sehr böse." [Majmuu'ul-Fataawaa (3/456)]

Allah, der erhabene, in folgender Ayat sagt:

إِذْ جَعَلَ الَّذِينَ كَفَرُوا فِي قُلُوبِهِمُ الْحَمِيَّةَ حَمِيَّةَ الْجَاهِلِيَّةِ فَأَنزَلَ اللَّهُ سَكِينَتَهُ عَلَى رَسُولِهِ وَعَلَى الْمُؤْمِنِينَ وَأَلْزَمَهُمْ كَلِمَةَ التَّقْوَى وَكَانُوا أَحَقَّ بِهَا وَأَهْلَهَا وَكَانَ اللَّهُ بِكُلِّ شَيْءٍ عَلِيماً

Als die Ungläubigen in ihren Herzen Parteilichkeit hegten - die Parteilichkeit der Dschahiliya -, sandte Allah auf Seinen Gesandten und auf die Gläubigen Seine Ruhe hinab und ließ sie an dem Wort der Gottesfurcht festhalten, und sie hatten wohl Anspruch auf dieses (Wort) und waren seiner würdig. Und Allah weiß über alle Dinge Bescheid. (48:26)

Weiterhin sagte der geliebte Prophet (saws):

"Die Leute sollen aufhören über Ihre verstorbene Vorfahren zu prahlen - die lediglich Brennstoff für das Höllenfeuer sind - oder sie werden Allah sicher bedeutungsloser werden als der Käfer, der Fäkalien an seiner Nase reibt. Allah hat von euch den Geist der Tage der Unwissenheit und das Prahlen über die Vorfahren entfernt. In der Tat, eine Person ist entweder ein frommer Gläubiger oder ein elender Sündiger. Die ganze Menschheit sind die Kinder Aadam und aadam wurde aus Erde erschaffen." [Hasan - Überliefer bei Abu Dawuud (Nr. 5116) und at-Tirmidhii (Nr. 4233) von Abu **** und authentifiziert von Ibn Taymiyyah in al-Iqtidaa (S.35)]

Weiter sagt der Prophet (saws):

"Wahrlich, es gibt keine Vorzüge die ein Araber über einen Nichtaraber besitzt, noch ein Nicht-Araber über einen Araber. Noch gibt es (einen Vorzug) eines weißen Menschen über einen schwarzen Menschen, oder eines schwarzen Menschen über einen weißen Menschen, außer durch TAQWAA (unterwürfiges Gehorsam gegenüber Allah, Gottesfurcht) [Überliefert bei Ahmad (5/411) und authentifiziert von Ibn Taymiyyah in al-Iqtudaa (S.69)]

Wir die ummah stellen einen körper dar wie der geliebte Prophet (saws) sagte:

"Das Beispiel der Gläubigen in ihrer gegenseitigen Liebe und Barmherzigkeit für einander ist wie das Beispiel eines Körpers: Wenn ein Teil des Körpers Schmerz erleidet, dann leidet der ganze Körper an schlaflosigkeit und Fieber." [al-Bukhaarii (Nr. 6011) und Muslim (Nr. 2586) von dem Hadiith von an-Nu'maan Ibn Baschiir]


(Stammestum/Nationalismus/Rassismus)

Assabiyyah (Stammestum/Nationalismus/Rassismus) ist ein unislamisches, abzulehnende Ideologie und Weltanschauung, da es zur Einheit (und Loyalität) basierend auf Familie und Stamm aufruft.
Der Islam aber bindet die Leute anhand der gemeinsamen islamischen Aqida, welche durch den Iman an Allah (swt) und seinen letzten Gesandten (sas) vom Muslim angenommen werden muss.

Der Islam verlangt diesen "ideologischen" Bund seiner Anhänger.

Muslime auf Grund ihrer völkischen Herkunft oder Abstammung zu Gruppen zu formen (innerhalb der muslimischen Umma) ist ganz klar verboten.

Es wurde von Abu Da´wud überliefert, dass der Gesandte Allahs (swt) sagte:

"Der ist nicht einer von uns der zur `Assabiyyah aufruft oder für ´Assabiyyah kämpft oder für ´Assabiyyah stirbt."

Und in einem anderen Hadith, überliefert bei Muslim und Bukhary sagte der Gesandte Allahs (swt) in Bezug auf ´Assabiyyah (Nationalismus/Stammestum/Rassismus)

"Lasst es, die Sache stinkt."

Und in einer Überlieferung festgehalten im Mishkat al-Masabith, sagte der Gesandte Allahs (swt):

"Der zur ´Assabiyyah aufruft ist wie jemand der in die Genitalien seines Vaters beißen würde."

Bei At-Tirmidhi und Abu Dawud wurde überliefert, dass der Gesandte Allahs (swt) sagte:

"Es gibt gewiss Leute die mit ihren toten Vorfahren prahlen, aber in der Betrachtung Allahs (t) sind vergleichbar mit einem schwarzen (Misst)Käfer der ein Stück Misst mit seiner Vorderseite rollt. Allah hat euch die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliya genommen wo mit dem Ruhm der Vorfahren geprahlt wurde. Der Mensch soll sein ein Allah fürchtender Mensch oder ein unglücklicher Sünder. Alle Menschen sind die Kinder Adams und Adam wurde aus "irdischem Material" geschaffen."

Der Gesandte Allahs (sas) sagte auch in einer Überlieferung von Abu Dawud und Tirmidhi:

"Allah hat euch zweifellos den Stolz und die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliyya und die Glorifizierung der Vorfahren genommen. Nun gibt es zwei Arten von Menschen. Die einen sie sind Muminun die vor denen gefeit sind die die Gesetze Allahs übertreten und falsch handeln. Sie sind die Kinder Adams und Adam wurde aus irdischem Material gemacht. Die Menschen sollen ihren Stolz in Nationen/Stämme/Völker ablegen weil dass ist die Kohle von den Kohlen des Höllenfeuers. Wenn diese Leute davon nicht ablassen, dann wird Allah (t) sie für weniger halten als ein Wurm der sich selbst durch Khara (Dung) windet."

In der Sira des Gesandten Allahs (sas) gibt es viele Beispiel wo Muhammad (sas) die zurückgewiesen hat, die den Nationalismus/Stammestum/Rassismus hochhielten.

Ein Beispiel wäre der Fall, wo eine Partei der jüdischen Stämme sich verschworen um zwischen den Muslimen Uneinigkeit zu stiften, als sie sahen dass die Stämme der Aus und Khazradsch den Islam annahmen. Sie schickten einen Jungen los, der sie an die Schlacht von Bu´ath erinnern sollte wo der Stamm der Aus den Stamm der Khazradsch besiegt hatte. Der Junge aus dem jüdischen Stamm rezitierte Gedichte, um diese Rivalität zwischen den zwei Stämmen anzustacheln. Als Resultat daraus folgte ein Ruf zu den Waffen.

Als diese Nachrichten den Gesandte Allahs (sas) erreichten, sagte er (sas):

"Oh ihr Muslime, erinnert euch an Allah, erinnert euch an Allah. Wollt ihr wie die Heiden handeln während ich unter euch (noch) anwesend bin und nachdem euch Allah zum Islam rechtgeleitet hat, euch damit ausgezeichnet hat und damit eine klare Trennung mit dem Heidentum gemacht hat und er euch damit vom Kufr entbunden hat und euch damit zu Freunden gemacht hat?"

Als die Aus und Khazradsch das hörten weinten sie und umarmten einander.

Dieser Vorfall zeigt klar, wie Muhammad (sas) jede Form der ´Assabiyyah (Nationalismus/Stammestum/Rassismus) ablehnte.

Daraufhin sandte Allah (swt) folgende Ayat herab:

Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber, wie Ihm gegenüber Taqwa gemäß gehandelt werden soll, und sterbt nur als Muslime. Und haltet fest an ALLAHs Din - allesamt, und zersplittert euch nicht! Und entsinnt euch der Gaben ALLAHs euch gegenüber, als ihr verfeindet wart und ER dann eure Herzen versöhnte, und als ihr am Rande der Feuergrube wart und ER euch davor errettet hat. Solcherart verdeutlicht ALLAH euch Seine Ayat, damit ihr Rechtleitung findet. (Surah Al ´Imran (3) 102-103)

Es ist überliefert von Qatada, dass Ibnu Abi Hathim sagte, die oben zitierte Ayat (in dt. Bedeutung) ist ein Befehl von Allah am Buche Allahs (t) festzuhalten, seinem Din und seine Pflichten und er hat den Muslimen verboten sich zu spalten und miteinander zu "streiten".

Möge Allah subhanahu wa ta´ala uns vor dieser Art von Jahl fernhalten und uns alle rechtleiten. Amin.

 

© Die Wahrheit im Herzen

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online