Von Judentum zum Islam

As salam aleikum meine Geschwister im Islam! Ich erzähle euch meine Geschichte zum Islam inchaallah....

 

Also erst mal zu mir, Ich bin Deutsche halb Italienerin und von Geburt an eine Jüdin gewesen. Ihr fragt euch wie es sein kann? Nun meine Mutter ist eine Jüdin die noch Vorfahren vom Holocaust hat. Ich habe Das Judentum praktiziert, kein Schweinefleisch , alles Fleisch musste Koscher sein und natürlich unser Jüdischen Feiertag den Sabbat. Ich musste dann für 1 Jahr nach Tel Aviv um die Hebräische Sprache zu lernen denn die Grundvorausetzung ist es das man die Thora in der Hebräischen Sprache lernt. Doch was ich dort gesehen habe brach mir das Herz, unser Lehrer dort unterrichtete uns zwar über die Thora aber was ihn zu erst interessiert hat war , was denken wir über die Araber? Ich antwortete das es gute Araber geben tut, doch was der mir als Antwort gab war schlimm. Er sagte: " Nein die Araber haben keine Existenz sie sind wie eine Pest die wir vernichten müssen wie können denn solche Parasiten existieren. Ich war so fassungslos das ich wieder nach Hause wollte also rief ich meine Mutter an und sie holte mich wieder nach Hause. alhamdulilah. Diese Worte des Lehrers haben mir zu denken gegeben, wie konnte ein Mensch so gemein sein und so etwas äussern? Ich holte mir wenige Tage nach der Ankunft in Deutschland einen Koran in Deutscher Übersetzung und subhanallah ich war total überrascht, wie schön der Koran doch ist und was Allah swt dort sagt hat mir all meine Antworten gegeben. Ich hatte das Gefühl gehabt das der Islam für mich das richtige seih , doch ich wusste konvertieren kann ich nicht denn ich musste an meiner Mutter denken, an ihre Ehre usw. Das zumindest flüsterte mir der Saitan ein , ausu billahi minas saitani ragim.


Es war mittlerweile 9 Wochen vergangen und ich lass mittlerweile jeden Tag den Koran, heimlich so das meine Mutter es nicht mitbekommt. Ich wurde mit jeden Tag an dem ich an den Glauben meiner Mutter krampfhaft festhielt immer unzufriedener. Meine Liebe zum Islam wuchs jeden Tag, doch ich hatte noch Hemmungen zu konvertieren, bis mich ein Schicksal traf womit ich nicht gerechnet hatte subhanallah. Ich verliebte mich in einem Moslem und schaut in was für einen Moslem. Ein Moslem der Bart und Sunnahkleidung an hatte. Ich wollte unbedingt diesen Mann haben also sprach ich ihn an und sagte ihm direkt das ich eine Jüdin seih und ein Interesse an ihm habe. Der Bruder war wohl sehr verwirrt und musste eine sekunde überlegen was er sagen soll. Er kam dann zur Besinnung und fragte mich wieso ich einen Moslem als Ehemann haben will? Ich gab ihm eine Anwort indem ich ihm sagte das ich gerne Muslima sein will doch ich etwas Hemmungen habe wegen meiner Mutter... Das hat wohl sein Interesse geweckt das er sich mit mir wieder treffen wollte, aber diesmal mit Begleitung seines Freundes. Eine Woche nach unserer Begegnung verabredeten wir uns in einer Moschee. alhamdulilah ich hatte mich sehr wohl gefühlt in seiner Nähe.


Dann kamen seine Bedingungen die er stellte wegen der Heirat.

 

1) Ich sollte aus Überzeugung Muslima werden
2) Ich sollte mich bedecken nach Quraan und Sunnah
3) Ich solle in islamisch heiraten und dann zu ihm ziehen

 

Ich sagte zu ihm das ich eine gewisse Bedenkzeit brauche, der Bruder natürlich gab mir die Zeit die ich brauchte.... Nach 4 Wochen hin und her wollte ich endlich zum Islam konvertieren auch mit der Konsequenz meine Mutter zu verlieren. Ich ging in der Moschee und sprach die Shahada aus alhamdulilah. Danach ich sags euch meine Geschwister war ich der glücklichste Mensch auf der Welt. Danach kam aber der schwierigste Weg in meinem Leben, das ich meiner Mutter beichte das ich eine Muslima geworden bin. Also rief ich sie an und sagte zu ihr sie solle bitte nach Hause kommen. Nach wenigen Minuten war sie endlich da und ich erzählte ihr in Ruhe das ich meinen Weg zum Islam gefunden habe, und zu meiner Überraschung war sie nicht geschockt. Sie wusste wohl schon lange das ich einen Koran in meinen Zimmer hatte und wusste wohl auch das mein Herz an dem Islam hing. Natürlich war sie nicht so zufrieden, denn sie hatte sich vorgestellt das ich mal ein Jüdischen Mann an meiner Seite habe. Dann erzählte ich meiner Mutter das ich einen Mann kennengelernt habe den ich gerne heiraten will und mir 3 Bedingungen gestellt hat. Und meine Mutter fragte natürlich was die Bedingung Nummer 2 zu bedeuten hat. Ich konnte ihr zu diesem Zeitpunkt keine Antwort geben weil ich es selber nicht wusste. Also rief ich den Bruder an und fragte ihn was das zu bedeuten hätte und er gab mir nur eine Seite www.an-niqab.de Da würde ich all meine Antworten auf das Bedecken nach Quraan und Sunnah finden. Ich fing an zu lesen und fand es schön, wie die Frauen des Propheten saws ihren Schleier getragen haben. Mit stolz und Würde. Also rief ich den Bruder an und sagte:" Genau so einen Schleier möchte ich auch tragen das ist mein Hijab. Er besorgte mir einen Niqab dazu einen Khimar und einen Abaya und Handschuhe. Er sagte zu mir ich solle erst mal versuchen damit klar zu kommen. Am nächsten Tag zog ich das Niqab an und ich war voller stolz so ein schönes Hijab zu tragen alhamdulilah.


Aus der Heirat mit dem Bruder wurde nichts weil er zu dieser Zeit andere Pläne hatte als ich, und aufgrund meines Niqabs habe ich auch keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter. Alhamdulilah das ist eine Vorherbestimmung von Allah swt und mal sehen irgendwann werde ich vieleicht wieder den Kontakt zu meiner Mutter haben Inchaallah. Aber trotzdem bin ich immer noch stolze Muslima mit Niqab . Jetzt ist es mittlerweile 4 Jahre her und ich bin immer noch so glücklich wie am ersten Tag meiner Konvertierung.

 

Der Islam ist meine Liebe zu Allah swt... Und ich bereue keine meiner Schritte die ich getan habe um das Wohlgefallen Allahs swt zu erreichen... Meine Religion ist mein Recht genau wie das Niqab mein Recht ist und egal was die Leute der Schrift von mir halten, ich habe den richtigen Weg gefunden. Ich wurde nicht gezwungen diese wunderbare Religion anzunehmen noch wurde ich gewungen meinen Niqab das ich sehr liebe zu tragen...

Das war meine Geschichte zum Islam und ich hoffe das es ein Nutzen hat euch weiterzuhelfen den Weg des Islams zu gehen

 

As salam aleikum eure schwester Fatima-Az Zahra
 

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online