So wurde ich Muslim

Assalamu aleykum Bruder,
das ist meine Geschichte.

Ich bin 18 Jahre alt und bin vor zwei Monaten konvertiert. Seit meiner Pubertät litt ich stark unter verzögerter Pubertät und daraus resultierenden Depressionen. Da ich in einer typischen Kuffar Familie aufgewachsen bin, machte es mir das alles noch schwieriger. Dann war ich lange Zeit wie drogenabhängig, da ich kein Glück mehr fand außer im Rausch. Mein Leben war am Abgrund. Trotztem war ich schon immer standhaft für die Wahrheit, schon lange bevor ich Muslim geworden bin. Nur den Weg zum Glauben fand ich noch nicht. Eines Tages begriff ich durch einen meiner zwei Brüder (leider noch immer Kufar), dass das Universum auf Logik basiert und es freie Energien gibt und solche Geschichten. Alles durch einen Psilocybin Trip (das sind halluzinogene Pilze, auch Fleisch der Götter genannt). Später wollte ich und ein paar Freunde einen richtigen Erleuchtungstrip. Den hatten wir in der Natur und wir sahen alle Sterne und Galaxien, den Tag Nacht Unterschied und dann begannen wir zu BEGREIFEN dass es keine Zufälle gibt! Und unser Begreifen nahm so extreme Ausmaße an, dass wir auf dem Trip stundenlang nahezu ununterbrochen die Natur erkundeten und immer mehr und mehr übers Leben begriffen und plötzlich so glücklich wurden wie noch nie. Und diese Glücklichkeit hielt an bis zu meiner Konvertierung. In dieser Zwischenzeit lernte ich erst viel über Freimaurerei, mir kam fast täglich alles sehr magisch vor, irgendwann sogar mit Paranoier. Zum Glück leitete mich Allah dann irgendwann Recht und ich lernte plötzlich die extreme Wichtigkeit des Glaubens kennen über Warnungen von Deutschrappern wie Kollegah und anderen Informationen. So konvertierte ich dann per Chat und nahm die unendliche Barmherzigkeit Allahs wahr und bin seitdem absolut standhaft.

Schöne Grüße aus M.

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online