Warum ist es im Islam für einem Mann erlaubt mehr als eine Ehefrau zu haben?

POLYGAMIE

Frage:
Warum ist es im Islam für einem Mann erlaubt, mehr als eine Ehefrau zu haben? Warum ist Polygamie im Islam erlaubt?

Antwort:

Definition von Polygamie

1. Polygamie stellt ein Heiratsmodell dar, bei dem eine Person mehr als einen Ehegatten hat. Polygamie kann von 2 Arten sein: Eine ist die Polygynie, bei der ein Mann mehr als eine Frau heiratet, und die andere ist die Polyandrie , bei der eine Frau mehr als einen Mann heiratet. Im Islam wird beschränkte Polygynie erlaubt; wohingegen Polyandrie völlig verboten wird.

Kommen wir nun zur ursprünglichen Frage, warum einem Mann erlaubt wird, mehr als eine Frau zu haben?

2. Der Koran ist die einzige Heilige Schrift in der ganzen Welt, die besagt “heiratet nur eine”.

Der Koran ist das einzige religiöse Buch auf dieser Erde, das den Ausdruck enthält “heiraten nur eine“. Es gibt kein anderes religiöses Buch, das den Männern aufträgt nur eine Frau zu haben. In keiner der anderen religiösen Schriften, sei es die Vedas, der Ramayan, der Mahabharat, die Geeta, der Talmud oder die Bibel , findet man eine Beschränkung auf der Anzahl von (Ehe-)Frauen. Laut dieser Schriften kann der Mann so viele Frauen heiraten wie er möchte. Es ist nur später dazu gekommen, dass die hinduistischen Priester und die Christliche Kirche die Zahl der Ehefrauen auf eins beschränkte.

Viele hinduistische religiöse Persönlichkeiten hatten - laut deren Manuskripten – mehrere Ehefrauen. König Dashrat, der Vater von Rama, hatte mehr als eine Ehefrau. Krishna hatte etliche Gattinnen.

In früheren Zeiten wurde christlichen Männern soviele Ehefrauen erlaubt, wie sie wünschten, da die Bibel keine Beschränkung auf die Anzahl von Frauen setzt. Es ist nur ein paar Jahrhunderte her, dass die Kirche die Anzahl der Ehefrauen auf eins beschränkte.

Polygynie wird im Judentum erlaubt. Laut dem Talmudischen Gesetz hatte Abraham drei Frauen, und Salomon hatte Hunderte von Frauen. Das Praktizieren der Polygynie wurde weitergeführt bis Rabbi Gershom ben Yehudah (95% C.E bis 1030 C.E) eine Verordnung dagegen erteilte. Die jüdisch Sephardischen Gemeinschaften, die in muslimischen Ländern lebten, setzten diese Praxis noch bis 1950 fort, bis ein Gesetz des Hauptrabbinats Israels das Verbot der Heirat mit mehr als einer Frau erweiterte.

3. Bei Hindus kommt Polygynie mehr vor als bei Muslimen

Der Bericht des 'Komitees vom Status der Frau im Islam', veröffentlicht 1975, erwähnt auf den Seitenzahlen 66 und 67, dass der Prozentsatz von polygamen Ehen zwischen den Jahren 1951 und 1961 unter den Hindus 5.06 % und unter den Muslimen nur 4.31 % ausmachte. Laut indischem Gesetz ist es nur muslimischen Männern erlaubt, mehr al seine Ehefrau zu haben. In Indien ist es für jeden Nicht-Muslimen ungesetzlich, mehr als eine Ehefrau zu haben. Obwohl das ungesetzlich ist, ist die Anzahl der Hindus, die mehrere Ehefrauen haben größer als die der Muslime. Früher gab es auch für hinduistische Männer in Bezug auf die Zahl von erlaubten Frauen keine Beschränkung. Zurzeit ist es das indische Gesetz, dass einen hinduistischen Mann einschränkt, mehr als eine Frau zu haben, nicht die hinduistischen Manuskripte.
Lassen Sie uns jetzt analysieren, warum Islam einem Mann erlaubt, mehr als eine Frau zu haben.

4. Der Koran erlaubt eingeschränkte Polygynie

Wie schon vorher erwähnt, der Koran ist das einzige Heilige Buch auf dieser Welt, das sagt: “heiratet nur eine”. Der Kontext von diesem Satz ist der folgende Vers aus der Sure Nisa vom Heiligen Koran:

"So heiratet, wen für euch von den Frauen gut ist, zweie und dreie und viere, und wenn ihr fürchtet, dass ihr nicht gerecht (zu ihnen) seid, dann eine einzige. [Al-Qur’an 4:3]
Vor der Offenbarung des Korans gab es keine obere Grenze für Polygynie und viele Männer hatten etliche Frauen, manche sogar Hunderte. Islam setzte eine obere Grenze von 4 Frauen. Islam gibt einem Mann die Erlaubnis, eine, zwei, drei oder vier Frauen zu heiraten nur unter der Bedingung, dass er sie gerecht behandelt.

In dem gleichen Kapitel, d.h. Sure Nisa, besagt der Vers 129:
"Und ihr könnt es sicherlich nicht, dass ihr gerecht zu den Frauen seid...."
[Al-Qur’an 4:129]

Daher ist Polygynie nicht eine Vorschrift, sondern eine Ausnahme. Viele Menschen haben die falsche Auffassung, dass es für einen muslimischen Mann obligatorisch ist, mehr als eine Ehefrau zu haben.

Islam hat allgemein 5 Kategorien für was man tun und nicht tun sollte:
i. ‘Fard’ , d.h. verpflichtend oder obligatorisch
ii. ‘Mustahab’, d.h. empfohlen oder ermutigt
iii. ‘Mubah’, d.h. zulässig oder erlaubt
iv. ‘Makruh’, d.h. nicht empfohlen oder entmutigt
v. ‘Haraam’ , d.h. unzulässig oder verboten

Polygynie fällt unter der mittleren Kategorie von Dingen, die zulässig sind. Es kann nicht behauptet werden, dass ein Muslim, der eine, zwei, drei oder 4 Frauen hat im Vergleich zu einem Muslim, der nur eine hat, besser ist.

5. Die durchschnittliche Lebensdauer von Frauen ist höher als die von Männern

Von Natur aus werden Männer und Frauen in ungefähr demselben Verhältnis geboren. Ein Mädchen hat mehr Immunität als ein männliches Kind. Ein Mädchen kann mit den Keimen und Krankheiten besser kämpfen als das männliche Kind. Aus diesem Grund gibt es bereits während des pädiatrischen Alters mehr Todesfälle unter Männern verglichen mit den Frauen.
Während der Kriege werden mehr Männer getötet als Frauen. Es sterben mehr Männer aufgrund von Unfällen und Krankheiten als Frauen. Die durchschnittliche Lebensdauer von Frauen ist höher als die von Männern, und man findet zu jeder Zeit mehr Witwen als Witwer auf der Welt.

6. Indiens Bevölkerung besteht aus mehr Männern als Frauen aufgrund von Abtreibung weiblicher Föten und Kindesmords

Indien ist eines der wenigen Ländern - zusammen mit den anderen benachbarten Ländern - in denen die weibliche Bevölkerung weniger ist als die männliche Bevölkerung. Der Grund liegt in der hohen Rate des weiblichen Kindesmords in Indien, und der Tatsache, dass mehr als eine Million weibliche Föten jedes Jahr in diesem Land abgetrieben werden, nachdem sie als weiblich identifiziert werden. Wenn dieser schlimme Brauch gestoppt wird, dann wird auch Indien verglichen mit den Männern mehr Frauen haben.

7. Die weibliche Weltbevölkerung ist höher als die männliche Bevölkerung

In den USA sind Frauen zahlenmäßig mit 7.8 Millionen den Männern überlegen. Allein New York hat eine Million mehr Frauen verglichen mit der Zahl von Männern, und unter der männlichen Bevölkerung New Yorks sind ein Drittel Homosexuelle. In den Vereinigten Staaten gibt es insgesamt mehr als 25 Millionen Homosexuelle. Das bedeutet, dass diese Leute nicht Frauen heiraten möchten. Großbritannien hat vier Millionen Frauen mehr verglichen mit Männern. Deutschland hat fünf Millionen mehr Frauen als Männer. Russland hat neun Millionen mehr Frauen im Vergleich zu den Männern. Gott allein weiß, wie viele Millionen Frauen mehr es in der ganzen Welt gibt verglichen mit den Männern.

8. Die Einschränkung für jeden einzelnen Mann, nur eine Frau zu haben, ist nicht praktisch

Selbst wenn sich jeder Mann mit einer Frau verheiraten würde, gäbe es in den Vereinigten Staaten noch immer mehr als dreißig Millionen Frauen, die nicht im Stande sein würden, einen Mann zu kriegen (unter Beachtung, dass Amerika 25 Millionen Homosexuelle hat). Es würden allein mehr als vier Millionen Frauen in Großbritannien, 5 Millionen Frauen in Deutschland und neun Millionen Frauen in Russland geben, die nicht im Stande sein würde, einen Mann zu finden.

Nehmen wir an, dass zufällig meine Schwester eine der unverheirateten Frauen ist, die in den USA lebt, oder nehmen wir an, dass Ihre Schwester zufällig eine der unverheirateten Frauen ist, die in den USA lebt. Die einzigen zwei Optionen, die für sie bleiben, bestehen darin, dass sie entweder einen Mann heiratet, der bereits eine Frau hat oder Volkseigentum wird. Es gibt keine andere Auswahl. Alle diejenigen, die bescheiden sind, werden sich für die erste Variante entscheiden.

In der westlichen Gesellschaft ist das für einen Mann üblich, Geliebte und/oder vielfache außereheliche Verhältnisse zu haben, in welchem Fall die Frau ein schändliches, unbeschütztes Leben führt. Dieselbe Gesellschaft kann jedoch nicht einen Mann akzeptieren, der mehr als eine Frau hat, wobei die Frauen ihre achtbare, würdevolle Position in der Gesellschaft behalten und ein geschütztes Leben führen.

Somit stehen vor einer Frau, die nicht einen Mann finden kann, zwei Optionen: Einen verheirateten Mann zu heiraten oder Volkseigentum zu werden. Islam zieht es vor, Frauen die achtbare Position zu geben, indem der ersten Option die Vorhand gegeben und die zweite zurückgewiesen wird.
Es gibt einige andere Gründe, warum Islam beschränkte Polygynie erlaubt hat, aber es soll hauptsächlich die Sittsamkeit von Frauen schützen.

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online