Wurde der Islam mit dem Schwert verbreitet?

Frage:
Wie kann Islam als Religion des Friedens bezeichnet werden, wenn sie doch mit dem Schwert verbreitet wurde?

Antwort:

Es ist eine allgemeine Beschwerde unter einigen Nicht-Muslimen, dass der Islam nicht Millionen von Anhängern überall auf der Welt haben würde, wenn es nicht durch den Gebrauch von Gewalt ausgebreitet worden wäre. Die folgenden Punkte werden verständlich machen, dass weit davon entfernt, durch das Schwert ausgebreitet worden zu sein, es die innewohnende Kraft der Wahrheit, der Vernunft und der Logik war, die für die schnelle Ausbreitung des Islams verantwortlich war.

1. Islam bedeutet friedliche Unterwerfung

Islam entsteht aus dem Stammwort 'salaam', was Frieden bedeutet. Es bedeutet, seinen Willen Allah (swt) zu unterwerfen. Somit ist Islam eine Religion des Friedens, die erworben wird, indem man seinen Willen dem Willen des Höchsten Schöpfers, Allah (swt), unterwirft.

2. Manchmal muss Gewalt angewendet werden, um den Frieden zu erhalten.

Nicht jeder einzelne Mensch in dieser Welt ist zu Gunsten vom Aufrechterhalten des Friedens und der Harmonie. Es gibt viele, die das für ihre eigenen altbegründeten Interessen sprengen würden. Manchmal muss Gewalt angewendet werden, um Frieden aufrechtzuerhalten. Es ist genau aus diesem Grund, dass wir die Polizei haben, die Gewalt gegen Verbrecher und unsoziale Elemente anwenden, um Frieden im Land aufrechtzuerhalten. Islam fördert Frieden. Zur gleichen Zeit ermahnt Islam seine Anhänger zu kämpfen, dort wo es Unterdrückung gibt. Der Kampf gegen Unterdrückung kann zuweilen den Gebrauch von Gewalt fordern. Im Islam kann Gewalt nur angewendet werden, um Frieden und Gerechtigkeit zu fördern.

3. Meinung des Historikers De Lacy O’Leary.

Die beste Antwort zur falschen Auffassung, dass Islam durch das Schwert ausgebreitet wurde, wird vom bekannten Historiker De Lacy O'Leary im Buch "Islam at the cross road" (Seite 8) gegeben:

"Geschichte macht jedoch verständlich, dass die Legende von fanatischen Muslimen, die durch die Welt fegen und den Islam mit der Spitze des Schwertes besiegten Rassen auferzwingen, eines der am meisten fantastisch absurden Mythos ist, das Historiker jemals wiederholt haben."

4. Muslime herrschten 800 Jahre über Spanien

Muslime herrschten über Spanien für ungefähr 800 Jahren. Die Muslime in Spanien verwendeten nie das Schwert, um die Leute zum Konvertieren/Revertieren zu zwingen. Später kamen die Christlichen Kreuzritter nach Spanien und löschten die Muslime aus. Es gab keinen einzigen Moslem in Spanien, der den „Adhan“ (Gebetsruf), sprich Aufruf zu den Gebeten, offen geben konnte.

5. 14 Millionen Araber sind koptische Christen.

Muslime waren die Herren Arabiens für 1400 Jahren. Für ein paar Jahre herrschten die Briten, und für ein paar Jahre herrschten die Franzosen. Insgesamt herrschten die Muslime über Arabien für 1400 Jahren. Und doch gibt es heute 14 Millionen Araber, die koptische Christen sind, d. h. Christen seit Generationen. Hätten die Muslime das Schwert verwendet, würde es nicht einen einzigen Araber gegeben, der ein Christ geblieben wäre.

6. Mehr als 80% Nicht-Muslime in Indien

Die Muslime herrschten über Indien für ungefähr eintausend Jahren. Wenn sie wollten, hätten sie die Macht, jeden einzelnen Nicht-Muslimen von Indien zum Islam revertieren zu lassen. Heute sind mehr als 80 % der Bevölkerung Indiens Nicht-Muslime. Alle diese nicht-muslimischen Inder bestätigen heute, dass Islam nicht durch das Schwert ausgebreitet wurde.

7. Indonesien und Malaysia.

Indonesien ist ein Land, das die maximale Anzahl von Muslimen in der Welt hat. Die Mehrheit von Leuten in Malaysia sind Muslime. Da fragt man sich, „Welche muslimische Armee nach Indonesien und Malaysia ging?"

8. Ostküste von Afrika.

Ähnlich hat sich Islam schnell auf der Ostküste Afrikas ausgebreitet. Man kann wieder fragen, wenn Islam durch das Schwert ausgebreitet wurde, „ Welche muslimische Armee ging zur Ostküste Afrikas?“

9. Thomas Carlyle.

Der berühmte Historiker, Thomas Carlyle, bezieht sich in seinem Buch " Heroes and Hero worship“ („Helden und Anbetung von Helden“) auf diese falsche Auffassung über die Ausbreitung des Islams: "Das Schwert tatsächlich, aber wo werden Sie Ihr Schwert bekommen? Jede neue Meinung ist an ihrem Anfang genau in einer Minderheit von einem. Im Kopf eines Mannes allein. Dort verweilt sie bis jetzt. In der ganzen Welt glaubt es ein Mann allein, es gibt einen Mann gegen alle. Dass er ein Schwert nimmt und damit versucht seine Meinung zu verbreiten, wird ihm kaum helfen. Sie müssen Ihr Schwert bekommen! Im Großen und Ganzen wird sich ein Ding fortpflanzen, wie es kann. "

10. Kein Zwang in der Religion.

Mit welchem Schwert wurde Islam ausgebreitet? Selbst wenn die Muslime eins hätten, könnten sie es nicht verwenden, um Islam auszubreiten, weil der Koran im folgenden Vers sagt:
„Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen.” [Al-Qur’an 2:256]

11. Schwert des Verstands.

Es ist das Schwert des Intellekts. Das Schwert, das die Herzen und Meinungen von Leuten überwindet. Der Koran sagt in Sure Nahl, Vers 125 des Kapitels 16:
" Lade ein zum Weg Deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und debattiere mit ihnen auf die beste Art und Weise! [Al-Qur’an 16:125]

12. Zunahme der Weltreligionen von 1934 bis 1984.

Ein Artikel in Reader’s Digest 'Almanac', Jahrbuch 1986, gab die Statistik der Zunahme des Prozentsatzes der Hauptreligionen der Welt in einem halben Jahrhundert von 1934 bis 1984 an. Dieser Artikel erschien auch in 'The Plain Truth“ („ Die einfache Wahrheit“) Zeitschrift. An der Spitze war Islam, der um 235 % zunahm, und Christentum hatte nur um 47 % zugenommen. Da kann man sich fragen, „welcher Krieg fand in diesem Jahrhundert statt, der Millionen von Leuten zum Islam konvertieren/ revertieren ließ? “

13. Islam ist die am schnellsten wachsende Religion in Amerika und Europa.

Heute ist Islam die am schnellsten wachsende Religion in Amerika. Die am schnellsten wachsende Religion in Europa ist Islam. Welches Schwert zwingt die Menschen im Westen, Islam in einer solchen großen Anzahl zu akzeptieren?

14. Dr. Joseph Adam Pearson.

Dr. Joseph Adam Pearson sagt richtig, "Leute, die beunruhigt sind, dass Atomwaffen eines Tages in den Händen der Araber fallen werden, scheitern zu begreifen, dass die Islamische Bombe bereits fallengelassen worden ist, sie fiel an dem Tag, an dem MUHAMMED (Frieden sei auf ihm) geboren wurde".

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online