Warum gibt es dann so viele Sekten im Islam?

Frage:
Wenn alle Muslime ein und demselben Koran folgen, warum gibt es dann so viele Sekten und verschiedene Meinungs-Schulen unter den Muslimen?

Antwort:

1. Muslime sollten vereint sein

Es ist eine Tatsache, dass die Muslime heute untereinander gespalten sind. Die Tragödie ist, dass solche Aufspaltungen durch den Islam überhaupt nicht unterstützt werden. Islam glaubt an das Fördern der Einheit unter seinen Anhängern.

Der Ruhmvolle Qur'an sagt:
"Haltet euch allesamt an Gottes Seil fest, zersplittert euch nicht;
[Al-Qur’an 3:103]

Was ist das Seil von Allah, auf dem in diesem Vers verwiesen wird? Es ist der Ruhmvolle Koran. Der Ruhmvolle Koran ist das Seil von Allah, das alle Muslime zusammen fest halten sollten. Es gibt in diesem Vers eine doppelte Betonung. Neben „haltet alle zusammen fest“ sagt er auch, 'zersplittert euch nicht'.

Der Koran sagt weiter:
"Gehorcht Allah, und gehorcht dem Gesandten "
[Al-Qur’an 4:59]

Alle Muslime sollten dem Koran und dem authentischen Ahadith folgen und unter sich nicht in Gruppen teilen.

2. Es ist im Islam verboten, Sekten und Gruppierungen zu bilden

Der Ruhmvolle Koran sagt:
" Mit jenen aber, die zur Spaltung ihrer Religion beitrugen und zu Parteien geworden sind, hast du nichts Gemeinsames. Ihre Angelegenheit wird sicherlich von Allah beurteilt werden; dann wird Er ihnen verkünden, was sie getan haben."
[Al-Qur’an 6:159]

In diesem Vers sagt Allah (swt), dass man sich von denjenigen trennen sollte, die ihre Religion teilen und in Sekten zertrennen.
Aber wenn man einen Muslimen fragt, "wer sind Sie?" ist die allgemeine Antwort entweder ' ich bin ein Sunnit oder 'ich bin ein Schiite'. Einigen nennen sich Hanafi oder Shafi oder Maliki oder Humbali. Einige sagen, 'ich ein bin ein Deobandi', während einige andere sagen, 'ich bin ein Barelvi'.

3. Unser Prophet war ein Muslim

Man frage solchen Muslimen, "Was war unser geliebter Prophet (pbuh)? War er ein Hanafi oder ein Shafi oder ein Humbali oder ein Maliki?" Nein! Er war ein Muslim wie alle anderen Propheten und Gesandten Allahs vor ihm.

Es wird in Kapitel 3 Vers 52 vom Koran erwähnt, dass Jesus (pbuh) ein Muslim war.
Ferner sagt der Koran in Kapitel 3 Vers 67, dass Abraham (pbuh) nicht ein Jude oder Christ war, sondern ein Muslim.

4. Koran sagt, bezeichnet euch als Muslim

a. Wenn jemand einem Muslim die Frage stellt, wer er/sie ist, sollte er/sie sagen: ‘ Ich bin ein MUSLIM, nicht Hanafi oder ein Shafi ".
Sure Fussilat Kapitel 41 Vers 33 sagt:

" Und wer ist besser im Gesagten als derjenige, der zu ALLAH ruft, gottgefällig Gutes tut und sagt: ‚Gewiß, ich bin von den Muslimen(die sich Gott ergeben).“
[Al-Qur’an 41:33]

Der Koran sagt "Sag ich bin einer von den Muslimen".
b. Der Prophet (pbuh) diktierte Briefe für nichtmoslemische Könige und Herrschern, sie einzuladen, den Islam zu akzeptieren. In diesen Briefen erwähnte er aus der Sure Al’Imran (Kapitel 3 Vers 64:
„ … so sagt: ‚Seid Zeugen, dass wir doch Muslime sind.“
[Al-Qur’an 3:64]

5. Respektieren Sie alle großen Gelehrten des Islams

Wir müssen alle großen Gelehrten des Islams, einschließlich der vier Imaams: Imam Abu Hanifa, Imams Shafi, Imam Humbal und Imam Malik (möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein) respektieren. Sie waren große Gelehrte, und möge Allah sie für ihre Forschung und harte Arbeit belohnen. Man kann keinen Einwand haben, wenn jemand mit den Ansichten und Forschung des Imams Abu Hanifa oder Imams Shafi usw. übereinstimmt. Aber wenn die Frage gestellt wird, 'wer sind Sie?' sollte die Antwort nur sein, 'ich bin ein Muslim'.
Es kann sein, dass einige Leute durch das Zitieren des Hadith unseres geliebten Propheten aus Sunan Abu Dawood Hadith Nr. 4579 streiten. In diesem Hadith, wird berichtet, dass der Prophet (saws) gesagt hat: "Meine Gemeinschaft wird in dreiundsiebzig Sekten aufgeteilt sein."

Dieser Hadith berichtet, dass der Prophet die Entstehung von dreiundsiebzig Sekten voraussagte. Er sagte nicht, dass die Muslime aktiv sein sollten, sich selber in Sekten zu teilen. Der Ruhmvolle Koran befiehlt uns, nicht Sekten zu bilden. Diejenigen, die den Lehren des Korans und Sahih Hadiths folgen und nicht Sekten bilden, sind die Leute, die auf dem wahren Weg sind.

Gemäß Tirmidhi Hadith Nr. 171 wird berichtet, dass der Prophet (pbuh) gesagt hat, "Meine Ummah (Gemeinschaft) wird sich in dreiundsiebzig Sekten zersplittern, und sie alle werden in dem Feuer der Hölle sein außer einer Gruppe.“ Die Gefährten fragten den Boten von Allah, welche Gruppe das sein würde. Worauf er antwortete, " Das ist die, zu der ich und meine Gefährten gehören."

Der Ruhmvolle Koran erwähnt in mehreren Versen, "Folgt Allah und Seinem Boten". Ein wahrer Muslim sollte nur dem Ruhmvollen Koran und dem Sahih Hadith folgen. Er kann mit den Ansichten von irgendeinem Gelehrten übereinstimmen, solange die den Lehren des Korans und Sahih Hadiths entsprechen. Wenn solche Ansichten gegen das Wort von Allah oder der Sunna Seines Propheten gehen, dann tragen sie kein Gewicht, unabhängig davon, wie gelehrt der Gelehrte sein könnte.

Wenn nur alle Muslime den Koran mit Verständnis lesen und dem Sahih Hadith befolgen, werden Inshallah (wenn Allah will) die meisten dieser Unterschiede gelöst sein und wir könnten eine vereinigte Ummah (Gemeinschaft) von Muslimen sein.

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online