Zakatul-Fitr

Von Dr. Bilal Philips


Bedeutung

Zakah al-Fitr wird oft auch Sadaqah al-Fitr genannt. Wörtlich bedeutet Fitr das gleiche wie Iftar, das Fastenbrechen und es kommt vom selben Wortstamm wie Futur, welches Frühstück bedeutet. Islamisch ist Zakah al-Fitr der Name für jenes Almosen, das am Ende des Fastenmonats Ramadan verteilt wird.

Klassifizierung

Sadaqah al-Fitr ist eine Pflicht, die Wajib für jeden Muslim ist, unabhängig ob Mann oder Frau, Kind oder Erwachsener, so lang die Mittel dafür vorhanden sind. Den Beweis dafür, dass diese Form der Almosen verpflichtend ist, finden wir in der Sunnah, wo Ibn `Umar berichtet, dass der Prophet (Friede sei auf ihm) die Zakah al-Fitr zur Pflicht für jeden Sklaven, freien Bürger, männlich oder weiblich, jung und alt unter den Muslimen erklärte; Ein Sa` getrocknete Datteln oder ein Sa` Gerste. [1] Der Kopf des Haushalts kann die geforderte Menge auch für andere Mitglieder seines Haushalts bezahlen. Abu Sa'id al-Khudri sagte, "Für unsere jungen und alten, freien Leute und Sklaven haben wir während der Lebzeiten von Allahs Gesandten (Friede sei auf ihm) ein Sa` Getreide, Käse oder Rosinen gegeben". [2]

Wichtigkeit

Die wichtige Stellung, die die Zakah im Kreislauf des Vermögens innerhalb der islamischen Gesellschaft spielt, hat auch die Sadaqah al-Fitr inne. Im Fall von Sadaqah al-Fitr ist jeder Einzelne dafür verantwortlich, seinen eigenen Betrag, sowie den, der von ihm abhängigen zu berechnen und dann in der Gemeinschaft diejenigen zu suchen, die diese Almosen verdienen. Deshalb

spielt Sadaqah al-Fitr eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Gemeinschaftsgefühls. Die reichen sind verpflichtet mit den armen in direkten Kontakt zu treten und die armen kommen mit den noch ärmeren in Kontakt. Dieser Kontakt zwischen den verschiedenen Schichten der Gesellschaft sorgt dafür, wahre brüderliche Verbindungen und Liebe innerhalb der islamischen Gesellschaft zu schaffen und trainiert jene mit Besitz, großzügig gegenüber denen zu sein, die keinen haben.


Sinn und Zweck

Der Hauptzweck der Zakah al-Fitr ist es, denjenigen, die gefastet haben ein Mittel zu geben, ihre Verfehlungen in dem Fastenmonat zu begleichen.

Zakah al-Fitr ermöglicht es den armen das gemeinsame Feiern des Fastenbrechen-Festes (`Eid al-Fitr), zusammen mit dem Rest der Muslime. Ibn Abbas berichtete, "Der Prophet (Friede sei auf ihm) hat die Zakah al-Fitr zur Pflicht gemacht, so das jene die gefastet haben von ihren leeren Taten und schandhaftem Gerede (das im Ramadan begangen wurde) gereinigt werden und damit die armen gespeist werden können. Wer es vor dem Salah gibt, dem wird es als Zakah angenommen, während derjenige, der es nach dem Salah gibt, als Sadaqah gilt." [3] Deshalb ist das Ziel von Sadaqah al-Fitr die geistliche Entwicklung der Gläubigen zu fördern. In dem etwas von ihrem Vermögen aufgegeben wird, werden die Gläubigen zu einer höheren Moral erzogen und zu mehr Freigiebigkeit, Mitgefühl (Anteilnahme mit den Unglücklicheren), Dankbarkeit gegenüber Gott und Rechtschaffenheit.

Da der Islam die materiellen Nöte des Menschen nicht verneint, ist ein Ziel der Zakah al-Fitr das wirtschaftliche Wohl der ärmeren Mitglieder der Gesellschaft.

Bedingungen

Zakah al-Fitr ist nur für eine bestimmte Zeit Wajib. Wenn einer diese Zeit ohne guten Grund verpasst, hat er sich einer Sünde schuldig gemacht, die nicht wieder gut gemacht werden kann.

Diese Form der Almosen wird vom Sonnenuntergang des letzten Fastentages bis zum Salah al-'Eid' fällig. (d.h. kurz nach dem Sonnenaufgang des Folgetages)

Jedoch kann die Bezahlung auch vor dem genannten Zeitraum erfolgen, wie es viele der Sahabah [Gefährten des Propheten (Friede sei auf ihm)] getan haben. Sie zahlten die Sadaqah al-Fitr einige Tage vor dem `Eid. Nafi berichtete, dass der Gefährte des Propheten (Friede sei auf ihm) Ibn `Umar, es denjenigen gab, die es nahmen und die Leute haben es einen oder zwei Tage vor dem `Eid gespendet.[4] Ibn `Umar berichtete, das der Prophet (Friede sei auf ihm) befahl, dass sie (die Zakah al-Fitr) gegeben werden muss, bevor die Leute das Gebet verrichten (al-'Eid). Und Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet (Friede sei auf ihm) sagte, "Wer immer es vor dem Salah gibt, dem wird es als Zakah akzeptiert, während derjenige, der es nach dem Salah gibt, normale Almosen gibt (und es nur als solche akzeptiert wird).

 

Wer es vor dem Salah gibt, dem wird es als Zakah angerechnet, während es von demjenigen, der es nach dem Salah spendet, nur als gewöhnliche Almosen akzeptiert wird.

Derjenige, der vergisst seine Zakah al-Fitr in der rechten Zeit zu geben, sollte es trotzdem so schnell wie möglich danach geben, auch wenn es nicht als Zakah al-Fitr zählt.

Menge

Die Menge der Zakah ist die gleiche, unabhängig von dem Einkommen. Das Minimum ist ein Sa` (zwei handvoll) Nahrung, Getreide oder getrocknete Früchte für jedes Familienmitglied.

Die Berechnung basiert auf Ibn `Umars Bericht vom Propheten (Friede sei auf ihm), der die  Zakah al-Fitr zur Pflicht machte und die Bezahlung auf ein Sa` getrocknete Datteln oder ein Sa`  Gerste festlegte. Der Sahabi, Abu Sa`id al-Khudri sagte, "Zur Zeit des Prophet, gaben wir (als Zakah al-Fitr) ein Sa` Lebensmittel in Form von getrockneten Datteln, Gerste, Rosinen oder getrocknetem Käse". [5]
 

[1] Zu finden bei  Bukhari - Arabic/English, vol. 2, p. 339, no. 579
[2] Zu finden bei  Muslim - English transl. vol. 2, p. 469, no. 2155
[3] Zu finden bei  Abu Dawud - Eng. transl. vol. 2, p. 421, no. 1605 - rated Sahih by Shaikh Naser Al-Albani
[4] Zu finden bei  al-Bukhari - Arabic/English, Vol. 2, p.339, no. 579
[5] Zu finden bei  al-Bukhari - Arabic/English vol. 2, p. 340, no. 582

 

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online