Sohn von wem?

Von Yusuf Estes

Macht der Glaube an Jesus (Friede sei auf ihm) als Sohn Gottes irgendeinen Sinn?

Was bedeutet der Begriff „Sohn Gottes“ genau?

Kann die wahre Erlösung Gottes darin bestehen, einen anderen, der ganz und gar unschuldig von jenen Verbrechen ist, zu bestrafen, als ob er schuldig wäre?

Braucht Gott jemanden, der eine schwere Bestrafung erleidet, obgleich man sich tagtäglich bemüht zu bessern?

Hat Jesus (Friede sei auf ihm) den Menschen befohlen, ihn als Gott zu nehmen oder ihn gar anzubeten?

Kommt, lasst uns gemeinsam die Antwort auf diese und andere wichtige Fragen über die Wesensart von Jesus, dem Christentum und dem Islam finden.

Werft einen Blick in die Bücher

Zum Einstieg, lasst uns  einen Probevergleich der Lehren der  heiligen Bücher des allmächtigen Gottes machen.

DER KORAN ( ISLAM)

  • Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit. Gewiss, Allah vergibt alle Sünden. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige. [der edle Koran 39:53]
  • Und wer etwas Böses tut oder sich selbst Unrecht zufügt und hierauf Allah um Vergebung bittet, wird Allah Allvergebend und Barmherzig finden. [ Der edle Koran 4:110]
  • O ihr Menschen! Dient eurem Herrn, Der euch und diejenigen vor euch erschaffen hat, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget! [der edle Koran 2:21]
  • Du findest keine Leute, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und dabei denjenigen Zuneigung bezeigen, die Allah und seinen Gesandten zuwiderhandeln, auch wenn diese ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Sippenmitglieder. Das sind diejenigen, in deren Herzen Er den Glauben geschrieben hat und sie mit Geist von Sich gestärkt. Er wird sie in Gärten eingehen lassen, durcheilt von Bächen, ewig darin zu bleiben. Allah hat Wohlgefallen an ihnen , und sie haben Wohlgefallen an Ihm. Jene sind Allahs Gruppierung. Sicherlich, Allahs Gruppierung, dies sind diejenigen, denen es wohl ergeht. [der edle Koran 58:22]

Das Neue Testament der BIBEL

  • Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen. (Markus 10:18)
  • Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. (Matthäus 5:17)
  • Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht? Dann werde ich ihnen antworten: Ich kenne euch nicht. Weg von mir, ihr Übertreter des Gesetzes! (Matthäus 7:21)

Einige geistliche Oberhäupter behaupten, dass sich dies wahrscheinlich auf die Mormonen bezieht. Aber mach dir darüber keine Sorgen.

  • Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dessen Name soll Jesus sein. Darum, so wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie Immanuel nennen. Und sie wird einen Sohn gebären, dessen Name Jesus sein soll; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden. Der wird groß sein und ein Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der HERR wird ihm den Stuhl seines Vaters David geben; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Stuhl Davids und in seinem Königreich, dass er’s zurichte und stärke mit Gericht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HERRN Zebaothund er wird ein König sein über das Haus Jakob ewiglich, und seines Königreiches wird kein Ende sein.[Lukas 1:30]
  • der war ein Sohn des Enosch, der war ein Sohn Sets, der war ein Sohn Adams, der war Gottes. (Lukas 3:36)

Beachte: Adam und nicht Jesus wird in diesem Stammbaum von Jesus als Sohn Gottes genannt und aufgezählt.

Später fragen die Priester Jesus, ob er beansprucht Sohn Gottes zu sein.

Tatsächlich weist er sie darauf hin, dass sie es sind, die dies behaupten und nicht er:

  • “Ihr sagt, ich bin”

Das Johannesevangelium beinhaltet die größte Anzahl von Bezugsnahmen zu “Sohn Gottes”:

Jesus spricht in der dritten Person über “Gottes Sohn” im Johannesevangelium 3:17 - 5:24 - 11:27.

Martha, eine der Jünger, sagt dass „Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes”.

  • “Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes” [Johannes 20:31]

Aber kein Vers macht die präzise Aussage: “ Jesus ist Gottes Sohn und somit ist er göttlich oder Gott.”

KORAN

o   O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Allah nur die Wahrheit aus! Al-Masih ´Isa, der Sohn Maryams, ist nur Allahs Gesandter und Sein Wort, dass Er Maryam entbot, und Geist von Ihm. Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht ,,Drei”. Hört auf (damit), dass ist besser für euch! Allah ist nur ein einziger Gott. Preis sei Ihm (und Erhaben ist Er darüber), dass Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachwalter.[Der edle Koran 4:171]

Beachte in der Bibel den häufigen Verweis zwischen der Stellung Jesu als Messias und den “angebetenen Sohn”.

Der Begriff “Gottes Sohn” kann an sich nicht als ausreichend aufgefasst werden, um irgendetwas Eindeutiges über Jesus(Friede sei auf ihm) auszusagen, da dieser Begriff durchgehend sowohl im Alten als auch im Neuen Testament für viele Menschen gebraucht wird.

In Jesaja 68:8 bezieht sich der Begriff „Söhne Gottes” auf Israel als Ganzes.

Paulus erzählt von jenen, die vom Geist geführt werden:

o   Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.(Römer 8:14)

Das Wort „Messias” scheint eins der Wörter zu sein, das insbesondere den Rang einer Person verkörpert, von dem vorhergesehen wird, dass er erscheinen und das Volk zum Sieg über diese Welt führen wird.

Das Oxford Companion Nachschlagewerk für die Bibel gibt an, dass die Juden vor Jesus auf einen prophezeiten Führer hofften, der mit unaufhörlicher Gerechtigkeit, ewigem Frieden und Sicherheit für die „Söhne Israels” herrscht.

Die BIBEL

 

o   Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN. Und Wohlgefallen wird er haben an der Furcht des HERRN [Jesaja 11:1-3]

o   Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass ich das gnädige Wort erfüllen will, das ich zum Hause Israel und zum Hause Juda geredet habe. In jenen Tagen und zu jener Zeit will ich dem David einen gerechten Spross aufgehen lassen; der soll Recht und Gerechtigkeit schaffen im Lande. Zu derselben Zeit soll Juda geholfen werden und Jerusalem sicher wohnen, und man wird es nennen »Der HERR unsere Gerechtigkeit«.Denn so spricht der HERR: Es soll David niemals fehlen an einem, der auf dem Thron des Hauses Israel sitzt. Und den levitischen Priestern soll's niemals fehlen an einem, der täglich vor meinem Angesicht Brandopfer darbringt und Speisopfer in Rauch aufgehen lässt und Opfer schlachtet.[Jeremia 33:14-20]

o   Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle. Und sie sollen wandeln in meinen Rechten und meine Gebote halten und danach tun. Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, und mein Knecht David soll für immer ihr Fürst sein. Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein. Und ich will sie erhalten und mehren, und mein Heiligtum soll unter ihnen sein für immer. Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein, damit auch die Heiden erfahren, dass ich der HERR bin, der Israel heilig macht, wenn mein Heiligtum für immer unter ihnen sein wird. [Hesekiel 37:24-28]

o   Es wird das Zepter von Juda nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis dass der Held komme, und ihm werden die Völker anhangen. (Genesis/ 1. Mose 49:10)

o   Ich sehe ihn, aber nicht jetzt; ich schaue ihn, aber nicht von Nahem. Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen und ein Zepter aus Israel aufkommen und wird zerschmettern die Schläfen der Moabiter und den Scheitel aller Söhne Sets.( 4.Mose 24:17)

Der inkarnierte Gott ? NICHT HIER

BIBEL

Der Prophet Nathan (Sohn von Salomon) sagte:

  • Und der HERR verkündigt dir, dass der HERR dir ein Haus bauen will.12 Wenn nun deine Zeit um ist und du dich zu deinen Vätern schlafen legst, will ich dir einen Nachkommen erwecken, der von deinem Leibe kommen wird; dem will ich sein Königtum bestätigen. 13 Der soll meinem Namen ein Haus bauen, und ich will seinen Königsthron bestätigen ewiglich. 14 Ich will sein Vater sein und er soll mein Sohn sein. ( 2.Samuel 7: 11)

(Das Neue Testament, Buch der Hebräer endet hier)

Samuel fährt fort:

  • Wenn er sündigt, will ich ihn mit Menschenruten und mit menschlichen Schlägen strafen; aber meine Gnade soll nicht von ihm weichen, wie ich sie habe weichen lassen von Saul, den ich vor dir weggenommen habe.( 2 Samuel 7:14-15)
  • Dubist mein lieber Sohn, heute habe ich dich gezeugt. (Hebräer 1:5)

Belegt dies, die Doktrin, dass Jesus (Friede sei auf ihm) der “einzige Sohn Gottes” ist?

Das Alte TestamentBIBEL

David erklärt, was Gott  in Bezug auf seine Beziehung mit ihm verkündet hat:

  • Ich will von der Weisheit predigen, dass der HERR zu mir gesagt hat: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. (Psalmen 2:7)

Beachte: Die international anerkannte Version sagt aus, dass dieser Vers im Englischen oder Griechischen sowohl mit “dein Vater werde” als auch mit “ geborenen”  übersetzt werden kann.

Das Neue TestamentBIBEL

  • Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden(Lukas 1:35)

Beachte: Das sagt nicht aus, dass er der Sohn “ist” sondern vielmehr, dass er so(„Sohn Gottes“) genannt werden wird.

Oder war er “der einzige Gesalbte, der die frohe Botschaft den Armen predigen sollte”,

von Jesaja schon prophezeit und verkündet vom Messias durch Gabriel, von den Jüngern von Jesus (Friede sei auf ihm), Jesus selbst und dem Rest des Neuen Testaments, dass er ganz offensichtlich nicht Gott ist.

Das Neue TestamentBIBEL

  • Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich.[Johannes 8:58]

“bin ich” ist der Begriff der benutzt wird, um Moses (Friede sei auf ihm) Gott aufzuzeigen

Das Neue TestamentBIBEL

  • Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3:16)

Tatsächlich erklärt dies Jesus (Friede sei auf ihm) nicht zum Gott oder zum Messias oder gar zum Propheten.

Beachte: Dieser Vers wurde tatsächlich im 4. Jahrhundert von Hieronymusverändert.

Arius (aus der Frühgeschichte der Kirche) war ein beliebter Führer aus Alexandria, Ägypten.

Er argumentierte dafür, dass Jesus erschaffen und nicht “geboren” wurde. Daraufhin wurde er der Ketzerei angeklagt und seine Anhänger wurden von der Kirche auf grauenhafte Weise unterdrückt.

Nachdem die Frage, im Bemühen beide Überzeugungen zu vereinen, 325 nach Chr.  vom Konzil in Nicää entschieden und bestätigt wurde, änderte Hieronymus die Originalfassung des Verses 3:16 des Johannesevangeliums ab, indem er das Wort “monogen” ( einzigartig) gegen das Wort „den einzig geborenen“ eintauschte.

Welche Interpretationen haben die damaligen Kirchenväter erfunden um ihre Behauptung der Göttlichkeit Jesu (Friede auf ihm) genugzutun?

Gute Frage.

Das Neue TestamentBIBEL

  • tue ich sie aber, so glaubt doch den Werken, wenn ihr mir nicht glauben wollt, damit ihr erkennt und wisst, dass der Vater in mir ist und ich in ihm. (Johannes 10:38)
  • Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke. [Johannes 14:10]

Aber im selben Kapitel kann man lesen:

  • An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch. [Johannes 14:20]

Also, wie kann er in seinen eigenen Jüngern leben und wie können sie in ihm leben? Und wenn dies so ist, sind sie dann auch Söhne Gottes oder Götter?

Eine weitere gute Frage.

  • Wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennen wir, dass wir in ihm sind. Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der soll auch leben, wie er gelebt hat.[1. Johannes 2:5-6]

(Das ist eine Epistel [ein Brief] welche von einem anderen Johannes geschrieben wurde, weder vom Johannes des Johannesevangeliums noch vom Johannes dem Täufer)

Beachte: Das weist darauf hin, dass in Gott zu leben bedeutet, Gottes Gebote zu befolgen und dem Weg Jesu (Friede sei auf ihm) zu folgen.

Außerdem teilt Jesus (Friede sei auf ihm) seinen Jüngern mit, wie sie beten sollen, indem er sagt: “Wenn ihr betet, sagt dies..”

Und die Worte sind sehr deutlich, Gottes Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

BIBEL

  • Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst. [Johannes 17:22-23]

Das Wort, das durchgehend in Kapitel 10 und 17 für die Einheit oder Eins  stand, war dasselbe nämlich “heis” mit der Bedeutung Nummer Eins.

Es gibt noch ein anderes Wort, “hen”, welches Wesenseinheit bedeutet. Allerdings ist dieses Wort nirgends in den Kapiteln vorzufinden.

Beachte: Fazit àDies ist ein Gebet von Jesus (Friede sei auf ihm) zu Gott, dass all seine Jünger die gleiche Beziehung zu Gott haben wie er (Jesus) gehabt hat. 

Das Wort “eins” zu verstehen bedeutet, die Art und Weise zu verstehen, wie es gebraucht wird.

Zum Beispiel, ein Mann und eine Frau werden „eins” wenn sie heiraten.

Ein anderer könnte sagen: „Wir sind uns „eins“!“

Jesus, Friede auf ihm, soll gesagt haben: “Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen.”

Im Herzen der Bibel, findet man einen Vers, in dem Jesus (Friede auf ihm) seinen Jüngern mitteilt, dass wenn sie ein kleines Kind annehmen, sie so auch Jesus (Friede sei auf ihm) angenommen haben.

Selbstverständlich meinte er damit nicht, dass das Kind Gott sei oder er Gott wäre.

Christen wird bereits im jungen Alter beigebracht, dass sie durch gute Taten und der Hilfsbereitschaft gegenüber anderen tatsächlich Jesus in sich selbst erleben können.

Warum wird sogar an Doktrinen festgehalten, nachdem deren Verkehrtheit und falsche Lehren realisiert werden?

Noch eine andere gute Frage.

Die Bibel lehrt ganz klar und deutlich, dass Jesus ein Mann war, der ohne einen Vater von einer Frau geboren wurde, gestärkt durch den Geist Gottes (Gabriel), der von Gott gesendet wurde, um dem Volke Israel die wahre Bedeutung des Glaubens und die dazugehörigen Handlungen (den Geboten zu folgen) zu lehren, die Gott von ihnen als einen „Weg“ zum Seelenheil von ihnen annehmen würde.

Nochmals:

BIBEL

  • Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.[Johannes 1:1]

Jesus (Friede sei auf ihm) war eben das bloße “Wort Gottes”

KORAN

O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Allah nur die Wahrheit aus! Al-Masih Isa, der Sohn Maryams, ist nur Allahs Gesandter und Sein Wort, das Er Maryam entbot, und Geist von Ihm. Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht “Drei”. Hört auf (damit), das ist besser für euch! Allah ist nur ein einziger Gott. Preis sei Ihm (und Erhaben ist Er darüber), dass Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachverwalter.[Der edle Koran 4:171]

Es ist schwer zuzugeben, dass wir so viele Jahre von so vielen Leuten, die uns nahe stehen und uns viel bedeuten, belogen wurden. Die Wahrheit aber ist, dass uns „jemand“ absichtlich angelogen hat.

Es ist auch schwer die Konsequenzen zu betrachten. Den Glauben an die Doktrin der Kirche zu verlieren ohne die Furcht davor, den Glauben an Gott gänzlich zu verlieren.

Aber es gibt eine wundervolle Hoffnung, Gnade, Segen und Errettung für diejenigen, die zum wahren Glauben kommen und den Geboten folgen.

Weisheit oder Wort?

Das Wort „Weisheit“ und „Wort“ wurden im jüdischen Denken, zu der Zeit von Jesus synonym (genau dasselbe Wort) verwendet.

Das Alte TestamentBIBEL

  • Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her. Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war. Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen. Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren, als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens. Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe, als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,  als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte, da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit; [Sprichwörter 8:22-30]
  • Der HERR hat die Erde durch Weisheit gegründet und nach seiner Einsicht die Himmel bereitet.[Sprichwörter 3:19]

APOKRYPHEN(die versteckten Bücher der Bibel)

Weisheit I und Weisheit II

Das Buch Sirach (auch Ecclesiasticus genannt), von Jesus Sirach ( Sohn von Sirach) geschrieben, einem strenggläubigen Juden aus Jerusalem 200 Jahre vor Chr.

Diese Texte waren bis zur Zeit der Calvinisten und der Reformation (Martin Luther) Bestandteile der Bibel.

Gefundene Schriftrollen in den Ruinen von Wadi Qumran ( Westjordanland) und der Festung Masada bestätigen, dass diese schon immer Teile der damaligen Bibelfassung gewesen sind aber offensichtlich nichts, womit die Protestanten zu tun haben wollten.

Weisheit bedeutet:

o   Die Weisheit preiset sich und unter dem Volck rhümet sie sich. Sie prediget in der gemeine Gottes und lobet sich in seinem Reich und spricht also Ich bin Gottes Wort und schwebe über der gantzen Erden / wie die wolcken. Mein Gezelt ist in der höhe und mein Stuel in den wolcken. Ich allein bin allenthalben so weit der Himel ist und so tieff der Abgrund ist. Allenthalben im Meer allenthalben auff Erden unter allen Leuten  unter allen Heiden. Bei diesen allen  habe ich Wonung gesucht das ich etwo stat fünde. Da gebot mir der Schepffer aller dinge / vnd der mich geschaffen hat / bestellet mir eine Wohnung / [Das Buch Jesus Sirach 24:1-12]

o   Denn sie ist ein Hauch der göttlichen Kraft und ein reiner Strahl der Herrlichkeit des Allmächtigen; darum kann nichts Unreines in sie hineinkommen. Denn sie ist ein Abglanz des ewigen Lichts und ein fleckenloser Spiegel des göttlichen Wirkens und ein Bild seiner Güte.  Obwohl sie nur eine ist, kann sie doch alles. Und obwohl sie bei sich selbst bleibt, erneuert sie das All, und von Geschlecht zu Geschlecht geht sie in heilige Seelen ein und macht sie zu Freunden Gottes und zu Propheten. [Weisheit Salomo 7:25-27]

Hat der Anfang des Johannesevangeliums darauf hingewiesen, dass Johannes glaubte, dass Gott den Geist in Jesus (Friede sei auf ihm) sendete, dass es der Geist der Weisheit war, Geist der Prophezeiung der allen Propheten mit denselben Geboten und der selben Weisheit geschickt wurde? 

APOKRYPHE ( BIBEL) 

o   denn die Weisheit, die alles kunstvoll gebildet hat, lehrte mich's.

      [Weisheit Salomo 7:22]

Ist es möglich, dass der Geist der Weisheit der Heilige Geist ist, der Maria über die Geburt ihres Babys informierte? Und derselbe Heilige Geist, der diese Taufe auf ihn herabkommen ließ?

BIBEL

·         Und Johannes zeugte und sprach: Ich sah, daß der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem heiligen Geist tauft. [Johannes 1:32]

All dies bestätigt zweifellos, dass die Schreiber des Alten und Neuen Testaments Ausschau auf einen Messias oder „erwählten Führer zum Weg zur Erlösung im Diesseits und Jenseits“ hielten.

Das hebräische Wort für den Auserwählten oder Gesalbten oder Ernannten ist „Messias“.

Das Wort im Koine (gemeinschaftliche Sprache, die sich in Griechenland zur Zeit des Hellenismus herausgebildet hat) für „Messias“ ist „Christos“ (später „Christ“), im Arabischen wiederum „Mesih“.

Hat Jesus (Friede sei auf ihm) die Leute darum gebeten, ihn anzubeten oder mit ihm zum Gott, der ihn entsandte zu beten?

Hat Jesus (Friede sei auf ihm) behauptet, Gott zu sein?

Kann der Begriff „Gottes Sohn“ im Deutschen wirklich die Bedeutung aufzeigen, die die Schreiber der Bibel beabsichtigten?

Nun lasst uns gemeinsam mit reinem und weisen Herzen einen Vergleich machen. Welches Glaubenskonzept im Bezug auf Jesus macht mehr Sinn? Das Im Christentum oder im Islam?

Lasst uns beide vergleichen und schauen, was uns unsere Weisheit und unser gesunder Menschenverstand sagen:

Laut den Lehren des Islam, also dem Koran und den Worten des letzten Propheten Muhammad, Friede und Segen seien auf ihm, wurde Jesus, der Sohn der Maria, vorhergesehen, er kam auf die Welt ohne eine Mutter (er hatte sehr wohl eine Mutter àMaria/Maryam) und ohne einen Vater, er vollbrachte erstaunliche Wunder mit der Erlaubnis Allahs einschließlich sogar der Wiedererweckung eines toten Mannes. Er stellte für seine Jünger das beste Verhalten und Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes dar. Und laut der Bibel betete er persönlich zum Allmächtigen Gott und bat ihn darum, dass ER ihn vor seinem Schicksal am Kreuze erretten soll.

Die Bibel gibt an, dass die Gebete von Jesus im Garten Getsemani unbeantwortet blieben, obgleich er die ganze Nacht Gott weinend bat: „Mein Vater, wenn es möglich ist, erspare es mir, diesen Kelch trinken zu müssen! Aber es soll geschehen, was du willst, nicht, was ich will“.
Nach dem Koran jedoch hat der Allmächtige Gott ihm seine Gebete beantwortet.

Er ging nicht zum Kreuz, stattdessen wurde sein Bildnis auf eine andere Person übertragen, die dann zum Kreuze ging und der Allmächtige Gott ermöglichte es, dass Jesus, Friede sei auf ihm, gerettet und beschützt wurde und nun bei Gott ist und erst in den Letzten Tagen wiederkommen wird und dann die wahren Gläubigen zum Sieg über die Üblen führen wird.

Einige vermuteten, dass der Mann am Kreuze derjenige war (Judas Ischariot), der Jesus und seine Jünger für 30 Silberstücke verraten hatte.

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online