Wo ist Gott?

Manche andere Religionen lehren, “Gott ist überall“. Diese Ansicht nennt sich „Pantheismus“ und ist genau das Gegenteil unseres Glaubens im Islam. Allah erzählt uns klar und deutlich, dass es nichts in seinem Universum gibt, was Ihm gleich, oder ähnlich seiner Gestalt ist, weder noch wird Er jemals sich in seiner Schöpfung befinden.

Er berichtet uns im Quran, Er erschuf das Universum in sechs „yaum“ (Zeiteinheiten) und dann „astawah `ala al Arsh“ (erhob sich über Seinen Thron). Dort befindet Er sich (über Seinem Thron) und wird dort verbleiben bis ans Ende der Zeit.

Allah hat ein solches lückenloses und vollendetes Wissen, ebenso weiß Er alles, was in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft war, ist und sein wird, zu exakt der gleichen Zeit. Das gleiche kann man von Seinen erhabenen Eigenschaften des Allhörenden und Allsehenden sagen. Auf diese Art und Weise fungieren Sein Wissen, Sein Hören und Seine Sicht überall und immer gleichzeitig.

In dieser Hinsicht erzählte uns der Prophet (Frieden und Segen auf ihm), dass Allah uns noch näher als unsere eigene Hauptschlagader ist. Des Weiteren erklärte er, dass Allah „mit uns“ ist, wenn wir Ihn aufrichtig anbeten und verehren in Zeiten der Not. Selbstverständlich ist dies keine Kompromiss für Seine außerhalb der Schöpfung befindliche Existenz.

Der Quran bietet uns ein noch detaillierteres Verständnis, WO (und Wer) Allah ist.

 

"Gewiss, euer Herr ist Allah, Der die Himmel und die Erde in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten) erschuf, dann erhob Er Sich (Istawa) über dem Al'arsh (Thron). Er lässt die Nacht den Tag überdecken - sie bleibt ihm prompt auf den Fersen. Auch die Sonne, der Mond und die Sterne sind Seinem Gebot unterworfen. Wahrlich, Sein ist die Schöpfung und der Befehl! Segensreich ist Allah, der Herr der Welten." [Der edle Quran 7:54]


"Gewiss, Euer Herr ist Allah, Der die Himmel und die Erde in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten) erschuf, dann erhob Er Sich (Istawa) über dem Al'arsh (Thron). Er sorgt für alles. Es gibt keinen Fürsprecher, es sei denn mit Seiner Erlaubnis. Dies ist Allah, euer Herr, so betet Ihn an. Dies ist Allah, euer Herr, so betet Ihn an! Wollt ihr euch etwa nicht besinnen?!" [Der edle Quran 10:3]


Der Allerbarmer hat Sich über dem Thron erhoben (Istawa). [Der edle Quran 20:5]


Der die Himmel und die Erde und was dazwischen ist, in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten) erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob' (Istawa), (Er ist) der Allerbarmer. So frag einen, der von Ihm Kenntnis hat. [Der edle Quran 25:59]


Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und was dazwischen ist in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten)erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob (Istawa). Ihr habt außer Ihm weder Schutzherrn noch Fürsprecher. Bedenkt ihr denn nicht? [Der edle Quran 32:4]


Und Wir [Allah verwendet in diesem Fall ein königliches „Wir“, wie ein König sagt: „Wir haben Dieses und Jenes entschieden...“ – kein Plural!] haben ja die Himmel und die Erde und das, was dazwischen ist, in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten) erschaffen, wobei Uns [und wieder, das königliche „Uns“ – kein Plural!] keine Ermüdung überkommen hat. [Der edle Quran 50:38]


Er ist es, der die Himmel und die Erde in sechs yaum (Tage, oder Zeiteinheiten) erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob'(Istawa). Er weiß, was in die Erde eindringt und was aus ihr herauskommt, was vom Himmel herabkommt und was dorthin aufsteigt. Und Er ist mit euch, wo immer ihr auch seid. Und was ihr tut, sieht Allah wohl. [Der edle Quran 57:4]


Wir wollen durch diese Zitate anmerken, dass sie gute, logische Ansätze bieten, das Wesen von Gott zu verstehen, ohne Ihn mit der Schöpfung zu vergleichen oder Ihn in Seine Schöpfung herein zu setzen.

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online