Meine Rechtleitung!

Bismillahi Rahmani Rahim

Salam Aleykum Wa Rahmatullahi Wa Barakatuh

Mein Name ist Aria, männlich und aus dem Iran

Mein Weg zum Islam bzw. auch zum wahren Islam sollte vor allem ein Beispiel für die Iraner in Deutschland sein.

Ich kann mich noch erinnern, dass mir als Kind gesagt wurde, dass wir Muslime sind, nur war uns anscheinend alles erlaubt.
Meine Mutter hat kein Hijab getragen und mein Vater und ich auch haben immer ohne bedenken Schweinefleisch gegessen. Nur meine Mutter hat sich geekelt, also auch kein religiöser Grund.
Danach hab ich viele Jahre mir keine Gedanken darüber gemacht, außer an Gott selbst, den habe ich niemals verleugnet und ich fand es immer lächerlich wenn jemand sagte, er glaubt nicht an Gott oder er weiß nicht ob er daran glaubt.

Mit ca 12-13 Jahren habe ich von meinem Cousin eine Halskette geschenkt bekommen mit einer Allah Plakette. Das hat aber auch nur die Gedanken wieder erweckt einfach ein Muslim zu sein, aber 0 Ahnung davon zu haben.

Meine Eltern haben sich geschieden und mein Bruder und ich lebten seit dem bei unserer Mutter, die danach neu geheiratet hat. Dies hat eine Wende in meinem Leben gebracht mit einem Mann der einen absoluten Hass auf den Islam und einen übertriebenen Patriotismus, besser Ta'assub, eine typisch Alt-Persische Einstellung hatte, also dass alles gut und schön war bis die Muslime, oder eher die "dreckigen Araber" vor 1400 Jahren über uns hergefallen sind und alles zunichte gemacht haben was wir uns aufgebaut hatten und die beste Welt war die vor 2500 Jahren im Achämeniden-Reich.

Politisch gesehn bin ich so sehr stark zum Shah-Regieme im Iran gekommen, weil meine Familie einfach alles hasste was mit der "Islamischen" Republik Iran zu tun hatte. Durch diesen Mann ist meine Mutter und wir alle von dem bisschen Islam auch noch abgefallen. Ich wurde irgendwann aus diesem ganzen mitlaufen der härteste in diesen Gedanken. Und somit wurde ich zunächst ein Theist, also jemand der zwar an Gott glaubt, aber nicht an einen speziellen Weg.

Doch ich habe immer gespürt, dass mir etwas fehlt: Eine Religion!

Durch den starken Alt-Persischen-Nationalismus kam ich also auf den Zoroastrismus, da dies halt eben die Alt-Persische Religion war.

Ich wählte diese Religion aber auch, weil sie heutzutage so einfach praktiziert wird, sie ist eigentlich wesentlich schwieriger, aber es ging ja mehr um Iran als um die Religion.

Nach einigen Monaten hatte ich dann ein paar Besuche und Diskussionen mit meinem Cousin und wir redeten immer mehr über Islam und speziell über die "Islamische" Republik Iran und Khomeyni usw...

Ich bin so tief darein, dass ich immer weiter Schritt für Schritt in diese Sache gefallen bin.

So kam es von einer Alt-Persischen-Einstellung mit dem Zoroastrismus zur Neu-Persischen-Einstellung mit der Shiah.

Ich war zunächst so auf dem Trip, dass ich einfach Muslim war ohne praktisch mit der Religion etwas zu tun zu haben, das erste und zunächst einzige was sich geändert hatte war das Schweinefleischverbot.

Ich hab auch gedacht, dass halt jedes Volk seine Religion hat und ich als Iraner muss halt Schiite sein, so hat es Gott für uns Iraner bestimmt.

Doch dann flog ich im Sommer 2007 in den Iran und besuchte seit 2 Jahren mal wieder meine Familie dort.
Mein anderer Cousin in Iran war Wissender (von der Shiah) als mein Cousin in Deutschland und wir redeten immer mehr und mehr miteinander. Der "Islam" den ich bis dahin hatte floss nun in meinen Adern.

Als ich nach Deutschland züruckkam und fing an zu beten und im Ramadhan zu fasten und den Islam ernst zu nehmen. Ich entdeckte durch eine Schwester in meiner Klasse die damals noch etwas neue Seite www.diewahrereligion.de .
Ich hab sowieso gedacht, dass bei Schiiten und Sunniten es "nur" eine politische Frage war die im endeffekt nicht um Richtig und Falsch entscheidet, nur wer ist "richtiger".

Ich schaute mir die Videos an und war begeistert und ich dachte davor ja, dass jedes Volk seine Religion hat, und nun wurde immer mehr klar wurde, dass die Religion die für jedes Volk erwählt wurde, nur eine Religion ist und das ist der Islam.

Ich hab jetzt immer versucht den Leuten den Islam zu erklären und mir war dabei egal ob sie Sunniten oder Schiiten werden.

Ich hab mich auf der einen Seite stark dafür eingesetzt, dass sich Sunniten und Schiiten gegenseitig als rechtgeleitet betrachten, auf der anderen Seite hab ich mich auf der Seite www.eslam.de (Passt auf die Lügen dort auf) mehr um die Unterschiede und Beweise der Shiah gegen die Sunniten beschäftigt und es klingt für einen Anfänger so plausibel, dass man sich denkt wie kann man so blöd sein und Sunnit bleiben.

Später hab ich durch einen Freund einen Bruder kennengelernt, der mit mir darüber diskutiert hat und wir sind nicht auf einen Nenner gekommen, bis er sagte: "Glaubst du wirklich, Allah(subhana wa ta'ala) ist so grausam, dass er 95% derjenigen die sich mit dem Islam beschäftigen zu Sunniten und nicht zu Schiiten macht."
Danach war ich ein wenig sprachlos. Ich hörte danach mehr zu was er sagte und er schickte mir einen Link auf www.islam-basis.de und zeigte mir den Artikel-Beweis gegen einen Schiitischen Gelehrten der ein Buch über Abu Hurayra(ra) geschrieben hat und warum er als unauthentisch abgestempelt sein sollte und von den Schiiten auch so gemacht wird.
Die Gegenbeweise waren so einfach so einleuchtend, dass ich nur noch über diesen "Gelehrten" lachen konnte.

Und ich hab mir dann die Beweise der Ahl-us-Sunnah durchgelesen bezüglich der Khilafah von Abu Bakr, Umar und Uthman(radhiullahu anhum ijmain), der Gegenbeweise bezüglich der Zeitehe bei den Schiiten.

Irgendwann war mir das absolut und völlig klar gewesen, dass die Schiiten irregegangen waren.

Und so bin ich zum Wahren Islam, zur Ahl-us-Sunnah Wa'l Jama'ah gekommen. Aber eines der Hauptgründe warum ich von Ahl-us-Sunnah wurde war, dass ich im Herzen ein wahrhaftiger Schiit war und bin, denn dieses Wort Shiah kommt von Shiat-Ali(radhiullahu anhu) und heißt Partei/Anhänger Alis.

Um ihn wahrhaftig zu folgen muss man auch die anderen Khalifen annerkennen wie er es mit Liebe, Ehre und Stolz gemacht hat.

Und daher kommt auch der Name Salman al-Farsyy, vom Zoroastrismus bis zum Islam, mit einer besonders starken Liebe zu Ali(ra) und ich hätte genau wie Ali und Salman al-Farsyy(ra) und einige anderen Sahaba erst die Bay'ah an Abu Bakr gegeben wenn Ali sie gegeben hat, nicht weil ich die Stellung Abu Bakrs nicht annerkenne, sondern, weil ich mir zu sehr über die starke Authorität Alis bewusst bin, als dass ich es anders ohne Bedenken machen könnte.

Und der Name Salman al-Farsyy kommt auch, weil ich niemals Iran aus meinem Herzen streichen werde, nur übertreiben wie früher werde ich es nicht.

Ach ja leider ist dieser Cousin aus Deutschland ein Kafir auch wenn er mir auf meinem Weg geholfen hat, denn nicht nur, dass er ein Schiit ist, das würde ich "nur" als irregegangen sehn aber nicht UNBEDINGT als Kuffr, aber er mischt seinen glauben auch noch mit Ahmadiyyah und die sind ohne zweifel Kuffar, und er glaubt dass Juden und Christen wenn sie so sterben auch ins Paradies kommen.

Möge Allah ihn rechtleiten, macht Du'a für ihn und auch für meine Mutter und meinen Vater die Kuffar sind, weil meine Mutter teile aus dem Qur'an leugnet und mein Vater zwar sagt er glaubt an den Qur'an aber betet nicht und schlimmer er zweifelt an die Gerechtigkeit der Heirat von Rasulullah(sallallahu aleyhi wa aali wa sallam) mit Ayshah(radhiullahu anha).

In Liebe für Allah

Euer Salman al-Farsyy

 

© Die Wahrheit im Herzen

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online