Lieber Gott, bitte mach mich glücklich...

Lieber Gott, bitte mach mich glücklich...

betette ich an meinem 26.Geburtstag.

Er erhörte mich ein paar Tage später zum Opferfest 2010.

Dieser Tag war ein Segen, denn Allah schickte Engel herab im Regen.

Nun saß ich in der Moschee, man muss nicht mit den Ohren hören, sondern mit dem Herzen verstehen.

Das Buch:" Ein kurzer Illustrierter Wegweiser um den Islam zu verstehen"

schenkte mir eine Frau, sie sagte: Inschallah sehen wir uns.

Tage vergingen und es ging mir nicht aus dem Kopf:

 

Allahu akbaru lahu akbaru lahu akbar

La ilaha illa lah

Wa Allahu akbaru lahu akbar

Wali lahi l hamd

 

dadurch fing meine Seele an zu leben.

Nun begann ich immer mehr zu lesen.

Meine Schwägerin ging zum Koran Unterricht und fragte,  ob ich mitkommen möchte, aber Schaitan hielt mich davon fern.

Hisnul Muslim ist ein schönes Buch, dass ich von meinem Schwager bekam.

Oh Allah, Nichts ist leicht, außer dass was Du leicht machst, und wenn du willst, machst Du den harten Boden weich, betette ich.

Es war letztes Jahr in Ramadan am 18. August, wollte ich zur Arbeit gehen..

plötzlich hörte ich eine Stimme, ich ging zum Fenster, aber da war nichts, also schloss ich es...die Stimme kam vom Telefon:" Bitte warten, Sie werden mit der Notrufzentrale verbunden."

Ich schaute zu meinem Mann, aber Er schlief, also wer sollte den Notruf gewählt haben, außer Ihm und das Telefon steckte noch in der Ladestation..

ich bekam Angst, da sprach jemand am Telefon:" Hier ist der Notruf, was kann ich für Sie tun!" Ich erschrak, nahm das Telefon und legte auf.

Sofort danach vibrierte mein Handy mit einer Festnetznummer, ich nahm ab und niemand sprach, danach rief ich zurück und diese Nr. existiert bis heute nicht.

 

Ich war fast soweit die Schahada auszusprechen, doch ich verlor gegen Schaitan und ging zur Arbeit.

Jeden Tag auf dem Weg dorthin, fühlte ich mich wie eine Gefangene, die versuchte auszubrechen, aber es nicht schaffte.

Endlich nach Ramadan ging ich zum 1. Mal zum Unterricht in die Moschee, ich wollte unbedingt eine von Ihnen sein.

Eines Nachts träumte ich, dass ein Engel an unser Fenster kam und mich mit dem Friedensgruß begrüßte und fragte, ob mein Mann betet.

Eines Abends kam ich auf dem Weg nach Hause an einer Moschee vorbei und hörte durch's Fenster den Adhan " Allah u akkbar " , es rührte mich zu Tränen.

 

Weiterhin nutzte ich jede freie Minute, um mehr über den Islam zu erfahren.

Als ich alleine zu Hause war, hörte ich durch's Fenster das Sprechen von La ilaha illa lah.

Dann hatte ich wieder einen schönen Traum:

Da war ein Mann der sagte:" La ilaha illa lah" und ich sprach das Gleiche aus, doch es war leider nur ein Traum.

Zum 2. Mal war ich beim Koran Unterricht und las ein Vers auf Arabisch.

An einem Abend vorm Schlafengehen hielt ich es nicht mehr aus, die Schahada musste raus und zum 2. Mal verlor ich den Kampf gegen Schaitan.

 

Oh Allah bitte helf mir, dass ich als Muslima sterbe!

Aller guten Dinge sind 3...endlich am 30. September 2011 war ich bei der Freitagspredigt dabei, danach wollte ich unbedingt in diesen islamischen Buchladen ( Stilus Store).

Mein Mann, meine Schwägerin und mein kleiner Neffe waren Gott sei Dank dabei, wenn ich daran denke, springt mein Herz vor Freude...

Allah hat mich zu diesem Bruder in den Buchladen geschickt.

Wir unterhielten uns über den Islam, jetzt ist es endlich soweit, Allah hat mir jeden Zweifel genommen, ich sah nur noch Licht, unter Tränen fragte ich:" Darf ich die Schahada aussprechen ", diesen Tag werde ich niemals vergessen.

Ich liebe Euch für Allah, er ist der Leitende, möge Er uns in Jenna vereinen.

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online