Die Abstammung und Familie des Propheten (Friede und Segen auf ihm)

Die Abstammung und Familie des Propheten (Friede und Segen auf ihm)

 

 

Die Abstammung von unserem Propheten Mohammed (Friede und Segen auf ihm) unterteilt sich in drei Kategorien:

 

1. Von unserem Propheten Mohammed (Friede und Segen auf ihm) bis zu Adnân. Hierin sind die Geschichtsforscher einig ohne Zweifel.

 

2. Von Adnân bis Abraham (Friede auf ihm). In dieser Linien gab es viele Meinungsunterschiede, wer von wem direkt abstammt. Einige sagten deswegen, man solle es lassen. Was aber sicher ist, dass Adnân auf jeden Fall ein Nachkommen Abrahams ist. Hier wurde die best-möglichst zutreffende genommen.

 

3.Von Abraham bis Adam (Friede auf beiden). Hier hat man seine Informationen von den Leuten der Schrift genommen, die wir so annehmen können.

 

Der erste Teil:

 

Muhammed Sohn von 'Abdullah Sohn von 'Abdul-Muttalib (sein Name war Schaibah) Sohn von Haschim, (auch: Amr) Sohn von 'Abdu-Manaf (auch: Al-Mughierah) Sohn von Qussay (auch: Zaid) Sohn von Kilab Sohn von Murrah Sohn von Ka'b Sohn von Lu'i Sohn von Ghâlib Sohn von Fihr (bekannt als Quraisch, nach ihm wurde der Stamm benannt) Sohn von Malik Sohn von en-Nadr (auch: Qais) Sohn von Kinanah Sohn von Chuzaimah Sohn von Mudrikah (auch: Amir) Sohn von Elias Sohn von Mudar Sohn von Nizar Sohn von Ma’add Sohn von 'Adnan.

 

 

Der zweite Teil:

 

'Adnan Sohn von Uded Sohn von el-Hemeise' Sohn von Salaman Sohn von ‘Aws Sohn von Buz Sohn von Qamwal Sohn von Ubay Sohn von 'Awwam Sohn von Naschid Sohn von Hazâ Sohn von Bildâs Sohn von Yudlaf Sohn von  Tâbich Sohn von  Hâdschim Sohn von Nahisch Sohn von Mâchi Sohn von Ayd Sohn von Sohn von 'Abqar Sohn von 'Ubaid Sohn von ed-Da'a Sohn von Hamdan Sohn von Sanbir Sohn von Yathrabi Sohn von Yahzin Sohn von Yalhan Sohn von Er'awi Sohn von Ayd Sohn von Dischan Sohn von Aysar Sohn von Efnad Sohn von Eyham Sohn von Muqsar Sohn von Nahith Sohn von Zarih Sohn von Semi Sohn von Mezzi Sohn von 'Awdah Sohn von Aram Sohn von Qaydar Sohn von Ismael Sohn von Abraham (Friede sei auf beiden).

 

 

Der dritte Teil:

 

Abraham (Friede auf ihm) Sohn von Âzar (auch: Ibn Tarih) Sohn von Nahur Sohn von Saru' Sohn von Ra'u Sohn von Falech Sohn von Abir Sohn von Schalech Sohn von Erfechsched Sohn von Sam Sohn von Noah (Friede auf ihm) Sohn von Lâmik Sohn von Metewschelech Sohn von Echnuch (man sagt er sei der Prophet Idris Friede auf ihm) Sohn von Yard Sohn von Mahla'il Sohn von Qaynân Sohn von Enusch Sohn von Scheith Sohn von Adam (Friede auf ihm).

 

 

Die Familie des Propheten:

 

Die Familie des Propheten Muhammed (Friede und Segen auf ihm) ist bekannt als die Haschemiten - nach seinem Großvater Hāschim Sohn von 'Abdu-Manāf[1]. Lassen wir uns jetzt ein bisschen über Haschim und seine Nachkommen erfahren:

 

1 – Haschim

 

Wie schon erwähnt, war er der einzige verantwortliche, der die Pilgernden mit Lebensmittel

und Wasser versorgen sollte. Das war seine Ehre, als die Söhne von Abdud-Dar und

die von Abdu-Manaf nach der Versöhnung die Aufgaben teilten.

 

Haschim war ein sehr wohlhabender und sehr ehrlicher Mann. Er war der Erste der

Brotsuppe für die Pilgernden machte. Sein erster Name war 'Amr aber er wurde Haschim

genannt weil er das Brot zerkleinerte (um sie in die Suppen zu tun).[2]

Er war auch der Erste, der die ersten beiden Reisen für die Quraisch im Sommer und Winter

begonnen hatte. Es wurde berichtet, dass er auch nach Schâm ging als Kaufmann.

 

Als er in Medina war, heiratete er Selma – die Tochter von 'Amr vom Stamm Adi Sohn von en-Nedschdschâr. Sie hielten sich eine Weile in Medina auf und er ging dann für kurze Zeit nach Schâm. Während dessen war sie schwanger mit Abdul-Muttalib, deswegen blieb sie bei ihrer Familie.

 

Er starb in einer Stadt namens Gaza in Palästina im Jahre 497. Später hat seine Frau

den Sohn 'Abdul-Muttalib zur Welt gebracht und nannte ihn Schaibah, wegen dem einen

weisem Haar auf dem Kopf. Keiner von Haschims Familie kannte sein Geburtsdatum.

Haschim hatte vier Söhne: Esed, Ebu Saifi, Nedlah und Abdul-Muttalib und fünf Töchter:

esh-Schifa‘, Chalidah, Da'ifah, Ruqyah und Jannah.

 

 

2 – Abdul-Muttalib

 

Wir wissen jetzt, dass nach Haschims Tod die Ladung von Lebensmittel und Getränken

von el-Muttalib (sein Bruder) Sohn von 'Abdu-Manaf (der ehrlich, großzügig und vertrauenswürdig war) weitergeleitet wurde. Als 'Abdul-Muttalib in das Jugendalter kam und sein Onkel el-Muttalib von seinen Neffe hörte, beschloss er ihn von Medina abzuholen.

 

Als er ihn sah, rührte es seinen Onkel zu Tränen, er umarmte ihn und nahm ihn auf sein Kamel mit.

Der Jugendliche wollte jedoch nicht mitgehen, bis er die Zustimmung seiner Mutter bekam.

El-Muttalib fragte, ob er ihren Sohn mitnehmen könnte nach Mekka, doch sie lehnte ab und wollte ihren Sohn nicht mitgehen lassen. Er schaffte es sie zu überzeugen indem er sagte:

 

Lass mich deinen Sohn nach Mekka mitnehmen in die Nähe des heiligen Hauses, um die

Autorität deines Sohnes zu seinem Vater wiederherzustellen.

 

In Mekka sagten die Leute: „Das ist Abdul-Muttalib“. El-Muttalib sagte dazu: „Das ist mein Neffe, der Sohn meines verstorbenen Bruder Hasims“.

 

Der Junge ist in el-Muttalibs Haus aufgewachsen, aber später ist el-Muttalib in der Stadt in Berdman in Yemen gestorben. Danach übernahm Abdul-Muttalib die Aufgabe. Alle Leute hatten ihn Liebe und Wertschätzung gegeben, wegen seinem reifen und ehrenhaften Verhalten.

 

Als el-Muttalib gestorben ist, übersprang Nawfal Abdul-Muttalib und riss Nawfal den Besitz von el-Muttalib an sich. Für Abdul-Muttalib war es dann zu viel und er bat dann seinen Onkel vom Stamme en-Nedschdschar (der Bruder seiner Mutter) her um ihn zu helfen. Sein Onkel Ebu Sa'd Sohn von Adi ging nach Mekka mit 80 Reitern bis er in Abtah nahe Mekka ankam.

Abdul-Muttalib hieß die Männer in willkommen und wollte sie zu sich bitten, aber Ebu Sa'd sagte: „Nicht bevor ich Nawfal getroffen habe“. Dann ging er nach Mekka und traf er Nawfal, im Schatten der Kaaba mit ein paar alten Männern der Quraisch sitzend.

 

Ebu Sa'd zog sein Schwert und sagte: „Beim Herr dieses Hauses, wenn du nicht das meinen

Neffen zurückgibst was du von ihn genommen hast, werde ich dich mit diesem Schwert töten.“

Nawfal sagte: „Ich gebe es ihm zurück“ und alten Männer von den Quraisch bezeugten dies.

 

Dann ging Ebu Sa'd zu Abdul-Muttalib und blieb bei ihm drei Tage. Danach vollzog er die Umrah und kehrte nach Medina zurück.

 

Nach diesem Ereignis verbündete sich Nawfal mit dem Stamm von Abdusch-Schams Sohn von Abdu-Manaf gegen den Stamm Haschim. Als Chuza’ah das sah, half der Stamm von en-Nedschdschâr Abdul-Muttalib. Sie sagten: „Er ist unser und euer Sohn, so müssen wir ihm helfen“. Und dieses Bündnis war der Grund zur Eroberung von Mekka, wie wir noch sehen werden.

 

'Abdul-Muttalib passierten zwei wichtige Ereignisse in Bezug auf die Kaaba:

 

Das Wiederausgraben von ZamZam und das Ereignis der Leute des Elefanten.

 

Zu erstens zusammengefasst:

 

'Abdul-Muttalib hatte einen wahren Traum, in dem ihm anbefohlen wurde ZamZam wieder auszugraben. Ihm wurde der genaue Platz beschrieben. Er tat dies und fand die Sachen, die die Männer von el-Dscherahimeh zuvor begraben hatten, als sie gezwungen worden waren Mekka zu verlassen. Er fand die Schwerter, die Rüstungen und die zwei Rehe aus Gold.

 

Er macht aus den Schwertern das eine Tor der Kaaba und die andere Tür aus den zwei goldenen Rehen. Er begann den Pilgern ZamZam zu geben.

 

Als das Wasser von ZamZam dann überströmte erhob Quraisch eine Teilhaberschaft, aber 'Abdul-Muttalib' lehnte dies ab, er wollte alleine sein in diesem ehrhaften Unternehmen, da er all die Arbeit getan hatte. Um den Streit aus der Welt zu bringen, beschlossen sie zu dem Wahrsager vom Stamme Sa'd in Schâm zu gehen. Auf dem Weg dahin, ging ihr Trinkwasser leer und Allah schickte Abdul-Muttalib Regen von dem sie trinken konnten. So wusste sie, dass Er Zamzam leiten soll.

 

Zu zweitens zusammengefasst:

 

Abraha es-Sabah el-Habeschi, der Vizekönig in Jemen – als er gesehen hatte, dass die Araber alle nach Mekka pilgerten, baute er eine riesige Kirch in Sana, um die arabischen Pilger auf seine Seite zu gewinnen. Ein Mann vom Stamm Kinanahs als er das hörte, wollte er sie von den schlechten Taten abhalten. Er brach nachts in die Kirche eingehüllt ein und beschmierte die ganze Wand voller Kot. Als Abraham davon erfuhr, wurde er sehr wütend und bildete eine Armee von 60.000 Kriegern um die Kaaba zu zerstören. Für sich wählte er den größten Elefanten. Er besaß im ganzen dreizehn Elefanten. Er marschierte fort, bis er den Ort namens Al-Magmas erreichte. Er richtete sich dort mit seiner Armee ein und bereitete seine Armee vor um so schnell wie möglich nach Mekka zu gelangen. Als er das Tal von Muhassir erreichte, zwischen Muzdalifah und Mina erreichte, kniete der Elefant sich nieder und weigerte sich vorwärts Richtung Kaaba zu gehen. Egal welche Richtung sie gehen wollten nach Süden, Norden oder Osten der Elefant bewegte sich dahin, jedoch wenn sie in die Richtung Kaaba wollte, blieb der Elefant stehen und verweigerte sich vorwärts zu gehen.

 

Währenddessen schickte Allah ihnen einen Schwarm von speziellen Vögel auf sie, die sie mit Steinen aus gebranntem Lehm bewarfen. Jeder Vogel kam mit drei Steinen, einen an jedem Fuß und einen im Maul. Die Männer wurde regelrecht damit bombardiert. Viele wurden verletzt und andere starben auf diese Weise, der Rest flüchtete aus Angst. Abraham selbst hatte eine Infektion als Strafe Allahs bekommen, wodurch dann seine Fingerspitzen sich entzündeten. Noch bevor er Sana erreichte, sah er aus wie eine Henne (an den Händen), sein Herz zersprang sich in seiner Brust und er starb.

 

Die Quraischiten hatten sich vorher aus Angst vor der Armee auf die Berge zurückgezogen und als sie sahen, dass die Armee besiegt wurden, kamen sie alle beruhigt wieder in ihre Häuser.

 

Das Event der Elefanten fand im Muharram statt, 50 oder 55 Tage vor der Geburt von des Propheten Muhammeds (Friede und Segen auf ihn) – dies entsprach Ende Februar oder

Anfang März 571. Es war ein Geschenk für den Propheten und seiner Familie. Wenn wir auf dieses heilige Haus sehen, erkennen wir, dass die Feinde Allahs, die Götzenanbeter waren,  zweimal diese Gebetsrichtung eroberten, während die Anwohner Muslime waren. Sowie es geschah mit Nebukadnezar im Jahre 587 v. C. und den Römer im Jahre 70 n. C. .Doch gelang es den gläubigen Christen nicht die Kaaba in ihre Gewalt zu bekommen, obwohl die Anwohner der Kaaba Götzendiener waren.

 

Diese Geschichte alle Ecken der Welt. Die Stadt Abessinien (Äthiopien) hatte eine starke Bindung zu den alten Römern, ihre Sitten und Gebräuche, während dessen die Perser auf der anderen Seite, eine Veränderung wollten zum Beispiel einen sozialen Staat in Jemen zu besetzen. Diese wundervolle Elefanten-Geschichte erreichte die Aufmerksamkeit und Respekt von der ganzen Welt.

Manche Leute behaupten dann, dass das Prophetentum etwas mit dieser ausgewöhnlichen Elefanten-Geschichte zu tun haben müsse.

 

'Abdul-Muttalib hatten 10 Söhne:

 

el-Harith, ez-Zubair, Ebu Talib, Abdullah, Hamzah, Ebu Lahab, Ghaidâq, Muqwwim, Dirâr und el-Abbas.

 

Er hatte ebenfalls sechs Töchter:

 

el-Beydâ‘, Barrah, Atikah, Safiyyah, Arwa und Umaimah.

 

 

3 – Abdullah der Vater des Gesandten Allahs

 

Seine Mutter war Fatima die Tochter von 'Amr Sohn von A'idh Sohn von Imran Sohn von Machzûm Sohn von Yaqadhah Sohn von Murrah.

 

Abdullah war der reinste und der liebevollste von Abdul-Muttalibs Söhnen.

 

Er war auch das „Opfertier“. Als 'Abdul-Muttalib 10 Söhne hatte und wusste, dass sie ihn schützen könnten, erzählte er ihnen von seinem Gelübde, dass wenn er 10 Söhne bekommt und sie ihn schützen können, er einen von ihnen opfere. So wurden ihre Namen auf Pfeile von der Götze Hubal aufgeschrieben. Die Pfeile wurden gemischt und gezogen. Ein Pfeil zeigte das 'Abdullah geopfert werden musste. Abdul-Muttalib nahm seinen Sohn mit auf den Berg an der Kaaba und wollte dort sein Sohn mit dem Rasiermesser hinrichten. Die Quraischiten, sein Onkel aus dem Stamm von Machzum wollte seinen Bruder jedoch davon abhalten. Sie rieten ihm zu der Wahrsagerin zu gehen. Die Wahrsagerin befahl, dass er diese Ziehung zwischen Abdullah und 10 Kamelen nochmal machen soll. Wenn es dann Abdullah trifft, soll er nochmal 10 Kamele hinzufügen und dies solange bis die Wahl nicht mehr auf Abdullah fiel und sein Herr dann damit zufrieden ist. Er machte das bis es 100 Kamele wurden, dann fiel das Los auf die Kamele. So opferte er 100 Kamele und verteilte dies überall. (…)

 

Deswegen sagte der Gesandte Allahs (Friede und Segen auf ihn):

 

Ich bin der Sohn der zwei Opfer“  D.h. Ismael und Abdullah.

 

'Abdul-Muttalib wählte Amina die Tochter von 'Wahab Sohn von Abdu-Manaf Sohn von Zahra Sohn von Kilab, als die Frau seines Sohnes 'Abdullah. Sie war damals die beste Frau in Bezug auf Herkunft und Ehre. Ihr Vater war der Führer des Stammes Zahra, an die große Ehre zugeschrieben wurde. Sie hatten in Mekka geheiratet und blieben eine Weile da. Später wurde 'Abdullah nach Medina von seinem Vater geschickt um Handel zu betreiben, doch er starb dann dort.

In einer anderen Version: 'Abdullah ging nach Schâm für eine Handels-Reise und starb auf dem

Rückweg in Medina.

 

Er wurde im Haus el-Nâbighah el-Dschu'di begraben und er war gerademal 25 Jahre alt. Die meisten Historiker behaupten auch er wäre 2 Monate vor der Geburt von unserem Propheten Muhammed (Friede und Segen auf ihn) geboren und manche behaupten er wäre 2 Monate nach der Geburt von unserem Propheten Muhammed (Friede und Segen auf ihn) gestorben. Als Amina von dem Tod ihres Mannes erfuhr, veranstaltet sie zu seinen Andenken eine höchst herzrührende Zeremonie.

 

'Abdullah' hatte sehr wenig Hab und Gut hinterlassen, fünf Kamele, eine kleine Anzahl von Ziegen,

und Sklavin namens Barakah (Umm Aiman), die Frau, die später den Gesandten Allahs aufzog.

 

[1] Der Urgroßvater des Gesandten Muhammed Fried und Segen auf ihm.

[2] Das war sozusagen ein extra Dienst. Er hätte auch einfach Brot und Suppe geben können, aber er wollte es den Pilgern so einfach wie möglich machen.

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online