Wer war Jesus?

Der Islam ehrt alle Propheten, die zur Menschheit herabgesandt wurden.

Muslime respektieren im Allgemeinen alle Propheten, aber Jesus (Isa a.s.) ganz besonders, weil er einer der Propheten war, der das Kommen von Muhammad vorausgesagt hat.

Auch Muslime erwarten das zweite Kommen von Jesus (Isa a.s.).

Sie betrachten ihn als einen von Allahs großartigsten Propheten an die Menschheit.

Ein Muslim verweist auf ihn nicht nur  mit Jesus (Isa), sondern fügt für gewöhnlich stets die Formulierung „Friede sei auf ihm“ (a.s. ist die arabischer Abkürzung dafür) als Zeichen des Respekts hinzu.

Keine andere Religion auf der Welt  respektiert und würdigt ihn, wie es der Islam tut. Der Qur’an bestätigt seine jungfräuliche Geburt - ein Kapitel des Qur’ans trägt den Titel „Maria“ ( arabisch „Maryam“)  und Maria wird als die reinste Frau der Schöpfung angesehen.

Der Koran beschreibt die Geburt Jesu wie folgt:

Und als die Engel sagten: „O Maryam, Allah hat dich auserwählt und dich rein gemacht und dich auserwählt vor den Frauen der (anderen) Weltbewohner! O Maryam, sei deinem Herrn demütig ergeben, wirf dich nieder und verbeuge dich zusammen mit den sich Verbeugenden.“

Dies gehört zu den Nachrichten vom Verborgenem, das Wir dir (als Offenbarung) eingeben. Denn du warst nicht bei ihnen, als sie ihre Röhre warfen ( um durch das Los zu bestimmen), wer von ihnen Maryam betreuen sollte. Und du warst nicht bei ihnen, als sie miteinander stritten. Als die Engel sagten: „O Maryam, Allah verkündet dir ein Wort von Ihm , dessen Name al-Masih ´Isa, der Sohn Maryams ist, angesehen im Diesseits und Jenseits und einer der (Allah) Nahegestellten. Und er wird in der Wiege zu den Menschen sprechen und im Mannesalter einer der Rechtschaffenen sein.“ Sie sagte:,,Mein Herr, wie sollte ich ein Kind haben, wo mich (doch) kein (menschliches Wesen)Mann berührt hat?“ Er (der Engel,) sagte: ,,So (wird es sein); Allah erschafft, was Er will. Wenn Er eine Angelegenheit bestimmt, so sagt Er zu ihr nur: “Sei!“ und so ist sie. [Der edle Koran 3:42-47]

Muslime glauben, dass Jesus durch eine  unbefleckte Empfängnis geboren wurde und dass dies durch dieselbe Kraft möglich war, die Adam und Eva erschaffen hat, ebenso ohne einen Vater oder eine Mutter.

Gewiß, das Gleichnis  ´Isas ist bei Allah wie das Gleichnis Adams. Er erschuf ihn aus Erde. Hierauf sagte Er zu ihm: ,,Sei!“ und da war er. [Der edle Koran 3:59]

Während seiner Gesandtschaft, vollbrachte Jesus viele Wunder. Der Qur’an berichtet uns, dass er sagte:

Gewiß, ich bin ja mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen: dass ich euch aus Lehm (etwas) schaffe, (was so aussieht) wie die Gestalt eines Vogels, und dann werde ich ihm einhauchen, und da wird es ein (wirklicher) Vogel sein. Und ich werde mit Allahs Erlaubnis den Blindgeborenen und der Weißgefleckten heilen und werde Tote mit Allahs Erlaubnis wieder lebendig machen. [Der edle Koran 3:49]

Sowohl Muhammad (s.a.w.s.) und Jesus (Isa a.s.) als auch die anderen Propheten wurden entsandt, um den Glauben an den einen einzigen Gott zu bestätigen.

Darauf wird im Qur’an Bezug genommen, indem von Jesus (Isa a.s.) berichtet wird, dass er gesagt hat, er sei gekommen :

Um das zu bestätigen, was von der Thora vor mir (offenbart) war, und um euch einiges von dem zu erlauben, was euch verboten war. Und ich bin mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen; so fürchtet Allah und gehorcht mir!  [Der edle Koran 3:50]

Der Prophet Muhammad (s.a.w.s.) betonte die Wichtigkeit Jesu mit folgendem Ausspruch:

"Wer bezeugt, dass kein Gott da ist außer Allah, Der keinen Teilhaber hat, und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist, und dass Isa (Jesus) der Diener Allahs und Sein Gesandter und Sein Wort ist, dass Er Maryam (Maria) entboten hat und von Seinem Geist, und (bezeugt), dass das Paradies wahr ist und das Höllenfeuer wahr ist, den lässt Allah ins Paradies eingehen um dessentwillen, was er (im Diesseits) getan hat." (Buchari).

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online