Die Bibel bei genauerer Betrachtung - Kapitel 2

Widersprüche in der Bibel?

Zuerst möchte ich die Haltung der Muslime im Bezug auf die Authentizität der Bibel klarmachen.

Für Gläubige handelt es sich um eine Bedingung der Überzeugung an alle Bücher und Schriften Gottes zu glauben, wie es der Quran, das letzte und endgültige Testament des Allmächtigen Gottes an die Menschheit verlangt, dass die vorherigen Schriften, natürlich einschließlich des Alten Testaments (im Arabischen Torah), der Psalmen (arabisch = Zabur) und des Neuen Testament (arabisch = Injeel), in ihrer ursprünglichen Form alle vom Allmächtigen Gott (arabisch = Allah) waren.

Die ersten Verse des Quran erklären genau die Position des „Gläubigen“ im Bezug auf diese Schriften.

„Dieses Buch an dem es keinen Zweifel gibt, ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen, die an das Verborgene glauben, das Gebet verrichten und von dem, womit Wir sie versorgt haben, ausgeben, und die an das glauben, was zu dir [Muhammed, Friede und Segen seien auf ihm] (an Offenbarung) herabgesandt worden ist, und was vor die herabgesandt wurde [vorherige heilige Bücher an Abraham, Moses, David, Salomon, und natürlich Jesus, Friede sei auf ihnen], und die vom Jenseits überzeugt sind“ [der edle Quran 2,1-4]

Demzufolge gilt es als bewiesen, dass Muslime es annehmen, dass der Allmächtige Gott viele Bücher herabgesandt hat und ER hat es zugelassen, dass die Menschen diese verändern, vieles in diesen Büchern entfernen oder gar hinzufügen. Demzufolge können sie, in ihren vorliegenden Zustand,  nicht länger mehr als das „Wort Gottes“ betrachtet werden. Das wird von allen kompetenten Bibelwissenschaftler umgehend bestätigt.

Im Übrigen gibt es hinreichende Belege im Quran, die beweisen, dass der Rest der Bibel  noch viele der ursprünglichen Lehren und Reden der Propheten, zu denen verschiedene Schriften offenbart wurden, beinhaltet.

Anhand des vorherigen Kapitels ist es einfach zu bestimmen, dass die originale Quelle der Bibel, sowohl das Alte als auch Neue Testament, verloren gingen und in keiner Sprache mehr vorhanden sind.

Was noch übriggeblieben ist und für Übersetzungen herangezogen wird, ist tatsächlich nichts weiter als alte Kopien, die nicht unbedingt miteinander übereinstimmen und die deutliche zusätzliche Verfälschungen und Streichungen beinhalten.

Darüber hinaus sind sie nicht vollständig und stimmen nicht vollkommen mit den Interpretationen der Bibelgelehrten überein.

Um nur einige der Widersprüche und Fehler zu nennen, die heute in der Bibel als das „Wort Gottes“ verkauft werden, möchte ich die Nachforschungen von Bibelwissenschaftern anführen:

VERSE, DIE SICH SELBST WIDERSPRECHEN

Genesis 6:3 und Genesis 11:11 – das Leben auf 120 Jahre begrenzt?
Genesis 32:30 und Exodus 33:20 – Wurde Jakobs Leben geschont?
Exodus 4:22 und Jeremia 31:9 – Wer war Gottes Erstgeborener?
Numeri 23:19 und Genesis 6:6-7 – Empfindet Gott Reue?
2 Samuel 6:23 und 2 Samuel 21:8 – Hatte Michael Kinder?
2 Samuel 8:4 und 1 Chronik 18:4 - 700 oder doch 7000 Reiter?
2 Samuel 10:18 und 1 Chronik 19:18 - 700 oder 7000 Wagenlenker? 40,000 Reiter oder Diener (Lakaien)? Der Name des Führers?
2 Samuel 24:1 und 1 Chronik 21:1 – Wer provozierte David?
2 Samuel 24:9 und 1 Chronik 21:5 - 800,000 oder 100,000?
2 Samuel 24:13 und 1 Chronik 21:11-12 - 7 oder 3 Jahre?
1 Buch der Könige 4:26 und 2 Chronik 9:25 - 40,000 oder 4,000 Pferde?
1 Buch der Könige 5:15-16 und 2 Chronik 2:2 - 3300 oder 3600?
1 Buch der Könige 7:26 und 2 Chronik 4:5 - 2000 oder 3000 Bäder?
2 Buch der Könige 8:26 und 2 Chronik 22:2 - 22 oder 42 Jahre alt?
2 Buch der Könige 24:8 und 2 Chronik 36:9 - 18 oder 8 Jahre alt? 3 Monate oder 3 Monate und 10 Tage?
Esra 2:65 und Nehemia 7:67 - 200 oder 245 Sänger?
Matthäus 1:12 und Lukas 3:27 – Wer war Salathiels Vater?
Matthäus 1:16 und Lukas 3:23 – Wer war der Vater von Josef?
Matthäus 9:18 und Markus 5:22-23 – Tot oder nicht?
Matthäus 10:5-10 und Markus 6:7-8 – einen Stab mitbringen oder nicht?
Matthäus 15:21-22 und Markus 7:24-26 – eine kanaanäische oder griechische Frau?
Matthäus 20:29-30 und Markus 10:46-47 – Ein oder Zwei Bettler?
Matthäus 21:1-2 und Markus 11:1-2 – Was geschah mit dem Esel?
Matthäus 26:74-75 and Markus 14:72 – Bevor der Hahn einmal oder zweimal krähte?
Matthäus 27:5 und Apostelgeschichte 1:18 – Wie starb Judas?
Johannes 3:16 und Psalme 2:7 – der einzige Sohn?
Johannes 5:31 und Johannes 8:14 – War das Zeugnis von Jesus wahr oder nicht?

 

VERSE, DIE DER DOKTRIN DER DREIEINIGKEIT WIDERSPRECHEN

Exodus 33:20, Johannes 1:18, 1 Timotheus 6:16 – Niemand hat Gott je gesehen.
Jesaja 42:8 – Ehre und bete keine Bildnisse an.
Jesaja 45:1 – ,,Gesalbte" heißt nicht “Gott”
Matthäus 14:23, 19:13, 26:39, 27:46, 26:42-44 - Jesus betete.
Matthäus 24:36 - Jesus war nicht allwissend.
Matthäus 26:39 - Jesus und Gott hatten einen unterschiedlichen Willen.
Matthäus 28:18 – Jesus würde alle Kraft gegeben.
Markus 1:35, 6:46, 14:35-36 - Jesus betete.
Markus 10:17-18 und Lukas 18:18-19 - Jesus verneinte seine Göttlichkeit.
Markus 12:28-29 – Gott ist einer.
Markus 13:32 - Jesus war nicht allwissend.
Markus 16:19 und Luke 22:69 – Jesus an der rechten Hand Gottes.
Lukas 3:21, 5:16, 6:12, 9:18, 9:28, 11:1-4, 22:41 - Jesus betete.
Lukas 4:18, 9:48, 10:16 - Jesus wurde von Gott gesandt.
Lukas 7:16, 13:33, 24:18-19 - Jesus war ein Prophet.
Lukas 10:21 - Jesus bedankte sich.
Lukas 23:46 – Der Geist von Jesus wurde zu Gott befohlen.
Johannes 4:19 - Jesus war ein Prophet.
Johannes 4:23-24 – Im Geist und in der Wahrheit anbeten..
Johannes 14:28 – Einer war größer als der andere.
Johannes 5:19, 5:30, 7:28, 8:28 - Jesus war hilflos.
Johannes 5:20 – Der Vater zeigt dem Sohn alles.
Johannes 5:30 und 6:38 - Jesus und Gott hatten verschiedene Willen.
Johannes 5:31-32 – Das Zeugnis von Jesus ist nicht wahr.
Johannes 6:11 und 11:41-42 - Jesus bedankte sich.
Johannes 6:32 – Der Vater war der Versorger und nicht der Sohn.
Johannes  7:29, 16:5, 16:28 - Jesus kommt von Gott.
Johannes  7:16, 12:49, 14:24, 17:14 – Die Worte von Jesus waren nicht seine.
Johannes 8:42 - Jesus ist nicht von selbst gekommen.
Johannes 10:29 - ,,Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen."
Johannes  14:1 - Jesus sagte: ,,und an mich”.
Johannes 14:16, 17:1, 17:9, 17:11, 17:15 - Jesus betete.
Johannes 14:31 und 15:10 - Jesus befolgt Anweisungen.
Johannes 17:6-8 - ,,Denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben,"
Johannes  20:17 - Jesus hat einen Gott.
Apostelgeschichte 2:22 - Jesus war ein Mann, der von Gott bestätigt wurde.
Römer 8:34 - Jesus war ein Fürsprecher.
1 Timotheus2:5 - Jesus war der Schlichter zwischen Gott und den Menschen

Übrigens handelt es sich hierbei wirklich nur um eine kleine Auswahl an Widersprüchen und Ungenauigkeiten, die in den modernen Bibelversionen gefunden worden sind.

Es gibt viele weitere aber aus Zeit- und Platzgründen haben wir uns auf diese in der Liste oben beschränkt.

Ein weiteres Mal möchte ich wiederholen, dass ein Muslim an alle originalen Texte, die vom Allmächtigen Gott kommen, glaubt. Das einzige Thema das hier erläutert wurde, ist ob die Bibel, die heute in den heutigen Sprachen angeboten wird, tatsächlich die wahre Bibel ist oder nicht.

 

[Bitte fahre fort mit Kapitel 3]

DruckenE-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online